Sonntag, 1. Mai 2016

Mai 2016 {Leben}

Hallo und einen schönen Sonntag euch allen!

Zunächst möchte ich mich für euren netten Kommentare zu meinem T-Shirt bedanken, ich habe mich sehr darüber gefreut! Die Zeit vergeht momentan wie im Flug, jetzt haben wir schon Mai!

Narzissen Erlangen Schlossgarten-

Im Mai 2016 werde/möchte ich
  • viele Geburtstage von Freunden & Familie feiern
  • ein paar neue Möbel aussuchen
  • Freunden beim Umzug helfen
  • die neue Wohnung renovieren
  • Kisten packen
  • zu einer Hochzeit an die Mecklenburgische Seenplatte fahren
  • in die neue Wohnung umziehen
  • ein Jahr älter... (und schon wieder 25 ;-))
  • vielleicht einen Tag ans Meer fahren?

Zum Vergleich: Mai 2015, Mai 2014 - hier findet ihr alle meine Monatspläne.

Was habt ihr im Mai geplant? Bei uns ist momentan jedes Wochenende durch geplant! Ich hoffe, bei euch ist es etwas entspannter? :-)

Mittwoch, 27. April 2016

Z wie ziemlich perfektes T-Shirt: Renfrew Top {DIY}

Juhu, ich bin mal wieder beim Me Made Mittwoch dabei! Und gleichzeitig passt mein Teil zur 12 Letters of Handmade Fashion-Aktion! Uuuund einen Punkt meiner Brot-und-Butter-Liste kann ich auch wieder abhaken (auch wenn dieser Sew-Along eigentlich offiziell beendet ist).

Goldengelchen Renfrew Top 07
Denn ich habe eeeendlich ein T-Shirt (Longsleeve) genäht, was passt und gut sitzt. Es ist nicht 100% perfekt, denn es könnte noch ein kleines bisschen länger sein und im Hüftbereich besser sitzen, somit habe ich jetzt ein Z wie Ziemlich perfektes T-Shirt :-)
Aber ich bin schon sehr zufrieden, alle bisherigen Oberteile, die ich genäht habe, stellten mich nämlich alle nicht so richtig zufrieden. Shelly, MaJuna (2x), Fanö, Bethioua und Elaine, keins trage ich wirklich gerne oder oft. Daher hat es bisher auch nur die Shelly-Variante auf den Blog geschafft. Aber den Weg aus den Kleiderschrank an meinen Körper in den letzten Monaten dafür gar nicht. Darum soll es heute aber nicht gehen, davon erzähle ich nächste Woche mal detaillierter.

Goldengelchen Renfrew Top 03
Heute geht um das ziemlich perfekte T-Shirt. Es ist der Renfrew-Schnitt von Sewaholic. Über den Schnitt hatte ich ja bisher nur gutes gehört, besonders Jessica und Katharina haben ja schon einige Exemplare genäht und waren sehr begeistert. So kaufte ich mir den Schnitt letzten Oktober in der Hoffnung, endlich meinen T-Shirt-Schnitt gefunden zu haben (schließlich passe ich in die Zielgruppe Birne). Tja, jetzt hat es doch noch einige Monate gedauert, bis ich endlich zur Tat geschritten bin, aber das ist für mich noch ein guter Schnitt ;-) Im Rahmen des Brot und Butter Sew-Alongs hatte ich ja eigentlich schon geplant, die Shirts zu nähen, jetzt habe ich immerhin eins geschafft.

Goldengelchen Renfrew Top 04Goldengelchen Renfrew Top 05
Ich habe das Shirt View A genäht, also mit rundem Ausschnitt und langen Ärmeln. Dazu habe ich Größe 8 gewählt, zur Hüfte hin allerdings in Größe 10 auslaufen lassen. Bzgl. der Länge habe ich mit einem gut sitzenden Kauf-Longsleeve verglichen und mutig mal gar nichts verlängert. Bei meinen bisherigen vernähten Sewaholic-Schnitten (Cambie #1, Cambie #2, Crescent) habe ich ja auch trotz meiner 1,82m kaum was verlängern müssen (und der Großteil meiner Extralänge verteilt sich auch auf die Beine). Im Schnittmuster ist ja 1,5cm Nahtzugabe enthalten, beim Annähen von Ärmelbündchen und Saumbund habe ich dann nur mit 0,6-0,7cm Nahtzugabe genäht (also mit der Overlock angenäht ohne etwas abzuschneiden). Für die Ärmel hat das gut gepasst, die gefallen mir von der Länge her richtig gut, am Körper hätte ich lieber 1-2 cm mehr. Das Shirt sitzt im Bauch-/Hüftbereich schön weit, so dass sich ein vollgegessener Bauch oder Hosenbund und Gürtel nicht abzeichnen. Im Vergleich dazu ist das Bündchen relativ eng, und wenn ich mich bewege, was ja zwangsläufig nicht ausbleibt, rutscht das Shirt somit etwas hoch und nicht mehr wirklich runter. Da wären 1-2 cm mehr Länge und evtl. ein nicht ganz so strammes Bündchen besser.  

Oder was meint ihr? Wie kann ich die Passform im unteren Teil noch optimieren? Verlängern? Vielleicht ein Zwischending aus Größe 8 und 10 nähen?

Goldengelchen Renfrew Top 02
Das Halsbündchen ist auch nicht 100% gelungen, vorne hab ich es nicht richtig gedehnt, es steht minimal ab und beim bügeln habe ich dann noch fast eine Falte reingemacht. Aber ich fand es nicht so schlimm, als dass ich es nochmal aufgetrennt hätte. Ich habe dann den Ausschnitt noch abgesteppt, so geht es eigentlich ganz gut. Abgesteppt habe ich übrigens mit einem ganz normalen Geradstich, allerdings mit etwas längerer Stichlänge (3 oder 3,5?). Als Sindy vor zwei Wochen ihre Ella präsentiert hatte, war mir der schöne Stich am Ausschnitt aufgefallen und ich hatte nachgefragt, wie sie den genäht hatte. Ein schmal eingestellten Zick-Zack-Stich oder auch alle anderen Stiche fand ich bisher nie so toll, so dass ich immer aufs Halsbündchen absteppen verzichtet hatte. Jetzt habe ich es einfach mal wie Sindy mit dem Geradstich gewagt, nach 3 Tagen tragen ist noch nichts passiert, die Naht wirkt auch halbwegs elastisch. Den Nähfußdruck hatte ich übrigens auch etwas verringert, ich weiß nicht, ob der dazu auch etwas beigetragen hat?

Goldengelchen Renfrew Top 01
Mein neues Shirt ist trotz seiner mini-kleinen Mängel auf jeden Fall jetzt schon ein heißgeliebtes Basicteil im Schrank geworden. Direkt nachdem die letzte Naht gemacht und die abschließende Anprobe getätigt war, habe ich guten Gewissens ein mittlerweile wirklich abgetragenes schwarzes Kauf-Longsleeve weggeschmissen, yay!

Aber jetzt noch eine Frage. Wie macht ihr das bei solchen Schnittmustern, die 1,5cm Nahtzugabe enthalten, die sich aber eigentlich komplett mit der Overlock nähen lassen? Schneidet ihr direkt schmaler zu, so dass von den 1,5cm NZ nur 0,6cm überbleiben? Oder säbelt ihr die zuviel NZ von ca. 0,9cm mit der Overlock beim nähen ab?

Nächste Woche berichte ich euch dann noch von meinen mehr oder weniger "missglückten" Oberteilen (ich trage sie teilweise trotzdem, nur halt nicht so gerne). Danach wird es wohl erstmal wieder eine Weile nichts beim MMM von mir zu lesen geben. Ich muss dringend meine Stoffe und die ganzen Nähsachen in Kisten einpacken, damit ich auch mal anfange, alles andere einzupacken ;-) Heute bekommen wir die Schlüssel zur neuen Wohnung! :-)

Goldengelchen Renfrew Top 06
Zusammenfassung:
Schnitt: Renfrew Top von Sewaholic in View A, d.h. mit rundem Ausschnitt und langen Ärmeln
Stoff: Baumwolljersey von stoffe.de
Änderungen: bis zur Taille in Größe 8 zugeschnitten, ab dort zur Hüfte hin in Größe 10 auslaufen lassen. Arm- und Saumbündchen verlängert, indem nur mit 0,6-0,7cm NZ genäht anstelle von 1,5cm NZ genäht
Schwierigkeitsgrad: einfach. Eine gute Anleitung, ein paar Posts auf dem Sewaholic Blog, Markierungen für das Halsbündchen.
Werde ich den Schnitt nochmal nähen: definitiv. Mir schweben noch viele bunte und auch basic-uni-Versionen vor, mit langen Ärmeln, kurzen Ärmeln, rundem Ausschnitt, V-Ausschnitt, auch mal ohne Saumbündchen...

Hiermit verlinke ich mich beim Me Made Mittwoch, an dem jeden Mittwoch tolle Frauen (und manchmal auch ein Mann) ihre wunderbare selbstgenähte Kleidung präsentieren. Heute angeführt von Karin vom Blog dreikah in einem schönen sommerlich anmutenden Kleid, die für ihre Fotos genau wie ich am Sonntag die fünf Minuten Sonne zwischen Hagel und Regen erwischt hat (deswegen habe ich auf den Outdoor-Fotos auch so ne sidecut-anmutende Sturmfrisur...). Und zur #12lettersofhandmadefashion-Aktion, die diesen Monat bei Fredi von Seemannsgarn gastiert, schicke ich mein Z wie Ziemlich perfektes T-Shirt auch :-)

Donnerstag, 21. April 2016

Gerade jetzt...

Vor knapp einem Jahr hat Bine von was eigenes in der Schreibzeit das Thema "Im Moment" vorgeschlagen. Nele von bunt, gestreift & hüpfig hat dies jetzt wieder aufgegriffen und lädt zum mitmachen ein. Da bin ich ganz spontan mal dabei!

Gerade jetzt… 


...denke ich viel über die neue Wohnung und die Einrichtung nach. Wir brauchen nicht unbedingt etwas neu, aber ein paar Möbel würden wir schon gerne ersetzen, weil die jetztigen zu klein/alt/nicht passend sind. Am liebsten hätten wir eine neue Couch, einen neuen Esstisch und einen neuen Kleiderschrank. Samstag geht es endlich mal ins Möbelhaus. Ich bin gespannt, denn ich glaube, dass wir da schon hohe bzw. komplizierte Ansprüche haben (immerhin dann die gleichen). Eigentlich ist meine jetzige Couch perfekt, wäre sie nur nicht total durchgesessen. Wie unser perfekte Esstisch aussieht, wissen wir eigentlich auch, den haben wir nämlich in Kopenhagen in einem Burger-Restaurant gesehen :-D Aber wie wir die Möbel ins Wohn-/Esszimmer stellen, das überlege ich noch. Ich pinne übrigens ganz fleißig bei Pinterest!


...mag ich, dass die Sonne scheint!

...mag ich nicht meine Haare. Die sitzen momentan einfach gar nicht. Direkt am Haaransatz habe ich ein kleine Strähne mit kurzen feinen Haare, die immer senkrecht nach oben stehen. Haarspange und Haarspray helfen auch nicht wirklich. Irgendwie machen meine Haare momentan ihr eigenes Ding.

...fühle ich mich beim VideoClipDance immer wie so ein Körper-Klaus! Wir tanzen aktuell diese Choreografie auf "Running From The Devil" (der Tanz geht bei 1:55min los) und irgendwie brauche ich so lange, bis die Schritte auch nur ansatzweise sitzen. Dieses ganze Rumgewackel mit dem Kopf, ich glaube, das ist nicht so meins. Vorher haben wir auf Uptown Funk von Mark Ronson feat. Bruno Mars getanzt, ebenfalls die Choreografie von Jasmine Meakin, der Tanz lag mir viel besser und hat sooo viel Spaß gemacht. Und dabei war das sogar der erste Tanz bei dieser VideoClipDance-Gruppe, d.h. ich musste mich auch erstmal an die Trainerin gewöhnen.



...trage ich wieder viel mehr bunte Kleidung als noch im Winter. Und bunte Schuhe! #endlichwiederchuckswetter

...brauche ich morgens immer viel zu lange, bis ich mal endlich aufstehe. Das ist momentan wieder ganz, ganz schlimm!

...höre ich viel Radio, ansonsten gerne die neuen Alben von Bosse* und Royal Republic*.

...mache ich nicht unbedingt das, was ich sollte. Es wäre so langsam an der Zeit, Kisten zu packen! Stattdessen plane ich die nächsten Nähprojekte... Ich sollte meine Nähsachen am besten als erstes in Kisten packen, damit ich gar nicht weiter in Versuchung gerate ;-)

...lese ich ziemlich wenig. Ich hatte mit Ein Teelöffel Land und Meer* angefangen (nur die ersten Seiten), da ich aber wenn überhaupt nur alle paar Abende ein paar Seiten lese, dachte ich, dass eine "seichte Lektüre" für den wieder-Leseeinstieg besser wäre. Bei Das Pfirsichhaus* war ich jetzt aber auch nicht viel erfolgreicher.

...trinke ich mal wieder viel zu wenig den Tag über. Dafür könnte ich am liebsten jeden Abend n Bier trinken :-D

...vermisse ich so akut eigentlich gar nichts. Vielleicht ein bisschen den Schnee und das Skifahren??!

Lenzerheide Schnee Piste

...schaue ich freitags liebend gerne "Let's Dance". Ich nehme es sogar auf, wenn ich nicht da bin und rege mich jedes Mal auf, weil das Ende fehlt. Die überziehen regelmäßig die Sendung und ich habe noch nicht heraus gefunden, wie ich dem Smart-TV beibringen kann, einfach mal 15min am Ende länger aufzunehmen. Die ganzen anderen Casting-Sendungen auf RTL finde ich schrecklich, aber Let's Dance ist eine Ausnahme. Jedes Jahr freue ich mich drauf und überlege immer, wofür ich denn berühmt werden könnte, damit ich da auch mal teilnehmen kann. Haaach, das wäre ein Träumchen!

...träume ich von einer total stylisch-schönen-perfekt-eingerichteten Wohnung. Und dann kommt die Realität mit zusammengewürfelten Möbeln aus zwei Haushalten und Erbstücken von zwei Leutchen, die halt keine Innenarchitekten sind ;-)


Und, seid ihr auch dabei? Was beschäftigt euch im Moment?

Kommt gut ins Wochenende!

------------------------------------- 
*Amazon-Partner-Link. Wenn ihr über diesen Link kauft, bekomme ich ein paar Cent gutgeschrieben, ohne dass es für euch auch nur einen Cent mehr kostet. Der Einzelhandel vor Ort freut sich aber auch über euren Besuch :-)

Dienstag, 19. April 2016

Geschenke für Babys - Startschuss der Baby-Wochen auf dem Blog! {DIY}

Ich hatte ja letztens schon erwähnt, dass um mich herum der Baby-Boom ausgebrochen ist. Dieses Jahr sind im Bekannten-/Freundes-/Familienkreis schon vier Babys auf die Welt gekommen, und ein weiteres ist auch schon unterwegs.
Außerdem hatte ich ja auch letztens erzählt, dass ich die letzten drei Monate zwar nicht so viel wie geplant für mich genäht habe, ich aber an der Nähmaschine trotzdem nicht untätig war.

Ich kann euch also in den nächsten Wochen mit vielen Posts über schöne, kleine und bunte Sachen versorgen. Dieses Mal sind nicht nur Windeltaschen, mein Baby-Standard-Geschenk, entstanden. Ihr könnt also gespannt sein! Und wer mir bei Instagram folgt, hat das ein oder andere Geschenk schon in der Entstehung gesehen... ;-)

Geschenke für Babys - Rückblick in die Vergangenheit

Den Anfang machen wir heute aber mal mit einem Rückblick auf die DIYs, die in den letzten Jahren im Zusammenhang mit Schwangerschaft & Babys sowie für die Geschwisterkinder entstanden sind. Einige von euch sind ja treue Leser, die seit Anfang an mitlesen. Andere haben meinen Blog erst in den letzten Monaten entdeckt und mit Sicherheit nicht bis in die ersten Stunden zurück geklickt.

Bemalte Bodies für Babys

Anfangs habe ich sehr gerne Bodies und Shirts bemalt. Auch wenn man rein gar nicht mit zeichnerischem oder malerischem Talent gesegnet ist, bekommt man mithilfe von Freezer Paper* astreine Ergebnisse hin. Ordentliches arbeiten ist hier quasi die einzige Voraussetzung für das Erfolgserlebnis. Und ordentlich und pingelig arbeiten, das kann ich im Gegensatz zum malen glücklicherweise :-) Ich benutze immer die Bögen Freezer Paper*, die Letter Format haben und sich daher mit einem ganz gewöhnlichen Drucker bedrucken lassen. So kann man dann schöne Vorlagen auf das Papier drucken und muss sie anschließend nur auscuttern/schneiden. Ich bediene mich da nämlich gerne der Google Bildersuche für die Motive ;-)

Bemalte Bodies für das Baby der Freundin

Bemalter Body für Jon

Bemalte Bodies für die Tochter des Arbeitskollegen

Tasche aus selbstbemalten Stoff

Zu dem Body hatte ich auch ein Geschenk für die große Schwester hinzu gelegt. Da Steffi immer wieder davon berichtet hatte, wie sehr ihre Tochter Katzen mag, wollte ich gerne Katzenstoff vernähen. Da ich aber keinen schönen Stoff finden konnte, habe ich kurzerhand selbst welchen hergestellt. Aus dem fertigen Stoff habe ich dann eine kleine Wende-Gretelies genäht. Mehr zur Entstehungsgeschichte (wie bei allen gezeigten Projekten) gibt es im ursprünglichen Post.
 

Bemaltes Bauchband

Im Sommer 2012 waren wir mit einigen Freunden ein paar Tage in Berlin. Hauptgrund für den Hauptstadt-Trip war der Besuch des Die Ärzte-Konzertes auf der Waldbühne. Eine schwangere Freundin wollte sich bzw. ihren Baby-Bauch auch standesgemäß verpacken. Bei der Umsetzung habe ich ihr dann geholfen.
Bemaltes Bauchband, ein gemeinsames DIY mit der schwangeren Freundin

Rasseltiere

Bei irgendeiner Stoffbestellung hatte ich mal so Rasselteile mitbestellt. Für meine Freundin bzw. ihre Tochter habe ich dann einen kleinen Rasselelefanten genäht. Das Schnittmuster habe ich selbst erstellt, beim wenden des langen schmalen Rüssels wäre ich dann beinahe verzweifelt.
Den zweiten Elefanten, der für Lenas Nachwuchs entstanden ist, habe ich sogar aus gepatchtem Stoff genäht. Die Form des Rüssels hatte ich aber wohlweislich vorher angepasst und "wendefreundlicher" gestaltet.
Elefanti - mit Foto Story ;-)

Windeltorte

Ein immer wieder gern gesehenes Geschenk sind auch Windeltorten. Einfach und schnell ge"bastelt", sind es doch immer wieder nützliche Geschenke. Und mit Tortenspitze, Wimpelkette als "Cake-Topper" und schön in Folie verpackt kommen sie immer effektvoll daher.

Da mir bisher immer Windeltorten mit gerollten Windeln untergekommen sind, ich "meine Art" von Torte aber lieber mag, habe ich bei der Entstehung der letzten Torte mal mitfotografiert. Es wird hierzu also im Rahmen der Baby-Wochen auf meinem Blog noch ein Tutorial geben :-) Ich habe nämlich die super einfache Methode für schön gleichmäßig runde Torten entdeckt ;-)


Halstuch/Sabbertuch 


Das letzte Baby-DIY, was ich im Februar auf dem Blog gezeigt habe, ist ein kleines Halstuch für den Sohn der Arbeitskollegin. Ich muss hier nochmal etwas an der Passform machen, aber dann kann ich das Halstuch mit Sicherheit auch in mein Geschenke-Repertoire für Babys mit auf nehmen.



Ich hoffe, euch hat mein Rückblick in die DIY-Babygeschenke-Vergangenheit gefallen. Schon schön zu sehen, was so in all den Jahren entstanden ist. Nicht so schön ist allerdings zu sehen, wie ich am Anfang noch die Teile fotografiert habe. Von "Weißabgleich" hatte ich da wohl noch nichts gehört ;-)

Nächste Woche geht es dann mit den neu entstandenen Geschenken weiter.

Und, was verschenkt ihr denn immer, wenn ein Baby auf die Welt kommt? Oder worüber habt ihr euch als Eltern gefreut, weil es besonders originell, nützlich oder praktisch war?



Verlinkt: Creadienstag, Handmade on Tuesday, Meertje, Dienstagsdinge, Taschen und Täschchen

------------------------------------- 
 
*Amazon-Partner-Link. Wenn ihr über diesen Link kauft, bekomme ich ein paar Cent gutgeschrieben, ohne dass es für euch auch nur einen Cent mehr kostet. Der Einzelhandel vor Ort freut sich aber auch über euren Besuch :-)

Dienstag, 12. April 2016

12 von 12 im April 2016 {Leben}

Heute ist der 12. des Monats. Also gibt es heute mal wieder zwölf Fotos aus meinem Alltag. Nachdem es letzten Monat die Urlaubsversion aus Lenzerheide gab, fällt der 12. dieses Mal auf einen Dienstag, einen ganz normalen Tag.

Goldengelchen 12von12 April 2016 - 01
1) Frühstück und eine Kleinigkeit für den Nachmittag, Überbleibsel vom Wochenende (das Rezept zum Kuchen gibt es nächste Tage aufm Blog).

Goldengelchen 12von12 April 2016 - 02
2) Bevor es zur Arbeit geht, muss ich noch eben kurz mein Werk von gestern Abend "streicheln". Die Overlock und ich waren uns zwar gestern nicht so grün, aber trotzdem ist ein T-Shirt heraus gekommen. Ich muss noch das Ausschnittbündchen absteppen und dabei mein Rückenlabel unterbringen, was ich gestern vergessen habe, aber ansonsten bin ich mit dem Ergebnis und vor allem der Passform sehr happy! Ich kann also doch T-Shirts nähen, die passen, yay!

Goldengelchen 12von12 April 2016 - 03
3) Draußen ist allerschönstes Wetter, war das nicht irgendwie schlechter gemeldet? Heute ist außerdem der erste Tag, an dem mir die Natur so richtig grün vorkommt. Als wenn über Nacht alle Knospen aufgesprungen wären.

Goldengelchen 12von12 April 2016 - 04
4) Unser Büro müssen wir leider bei Sonne immer abschotten, hier scheint so dermaßen die Sonne rein, das ist zum arbeiten nicht so angenehm. Zum Glück haben wir zwei verschiedene Arten von Rollos, mit denen man das ganz gut regeln kann.

Goldengelchen 12von12 April 2016 - 05
5) Juhuuu, wir haben heute die draußen-Mittagessen-Saison eingeläutet :-) Die meisten Kollegen sind allerdings schreckliche Stubenhocker, so dass nur mein Mittagspausenspaziergangkollege und ich uns mit unserem Mittagessen in den Outdoor-Kantinenbereich gesetzt haben. Wenn ich da jetzt aber noch mein Essen fotografiert hätte, würde er mich vermutlich für vollends bekloppt halten. Er muss ja schon immer schmunzeln, wenn ich beim Spaziergang den kleinen See oder einen in Blüte stehenden Baum fotografiere... Im Anschluss ans Essen haben wir dann wie immer eine kleine Runde gedreht. Da wir gut in der Zeit lagen, haben wir sogar die Zwei-Kilometer-Runde geschafft. Irgendwie ernüchternd, dass das nur knapp 3000 Schritte sind (der Kollege trackt mit).

Goldengelchen 12von12 April 2016 - 06
6) Feierabend - Schuhe wechseln!

Goldengelchen 12von12 April 2016 - 07
7) Draußen ist noch immer herrlichstes Wetter, hach, wie schön!

Goldengelchen 12von12 April 2016 - 08
8) Ab ins Auto, zwar nur für eine ganz kurze Strecke, trotzdem muss die Musik dabei stimmen ;-)

Goldengelchen 12von12 April 2016 - 09
9) Nachdem ich gestern noch hochmotiviert den ganzen Tag meine Sporttasche auf dem Fahrrad mitgeschleppt hatte und dann doch nicht gegangen war (kurz vorher Kuchen essen kommt nicht so gut...), bin ich heute umso motivierter und mache direkt zwei Kurse hintereinander. Der zweite, Tabata, ist für mich heute eine Premiere. Die Mädels, mit denen ich Mittwochs auch tanze, haben mich vorher schon gewarnt, dass ich mich morgen kaum bewegen werden kann. So im Nachhinein betrachtet zweifle ich das kein bisschen an.

Goldengelchen 12von12 April 2016 - 10
10) Nach dem Sport: es regnet! Da ist ja das schlechte Wetter :-/

Goldengelchen 12von12 April 2016 - 11
11) Auf dem Handy finde ich einen Anruf in Abwesenheit vom Freund. Anstelle lange am Telefon zu quatschen, gehe ich ihn fix im Büro besuchen. Naja, sein eigentliches Anliegen hatten wir in unter einer Minute geklärt. Stattdessen haben wir uns dann einen kleinen Snack gegönnt. Wir hatten gestern in hervorragendem Teamwork noch einen Nusskuchen gebacken, den er heute für die Kollegen mit ins Büro gebracht hat. Da dies mein Lieblingskuchen ist, hatte ich ihm befohlen aufgetragen, mindestens zwei Stück für mich aufzuheben :-) So mampfen wir gemeinsam bei ner Tasse Milch den leckeren Kuchen *nomnomnom*.

Goldengelchen 12von12 April 2016 - 12
12) Lange will ich den Freund gar nicht aufhalten, also geht es zur Tankstelle, das Auto hat Durst.

Goldengelchen 12von12 April 2016 - 13
13) Zuhause angekommen bin ich echt geschafft und nicht zu mehr fähig, als die Sporttasche auszupacken und die Waschmaschine anzusetzen. Während ich mich durch das Fernsehprogramm zappe und bei Sing meinen Song hängen bleibe, tippe ich diese Zeilen.


Vielen Dank für's Gucken!

Alle anderen 12 von 12 gibt es bei Caro, meine anderen 12 von 12 gibt es hier.
Zum Vergleich: April 2014, April 2013, April 2012
[Auch lustig zu sehen, die 12. im April sind schon mal öfter Kuchenlastig. Und die Butterbrotdose begleitet mich auch schon einige Jahre...]

Montag, 4. April 2016

Projekt Brot und Butter - Finale {DIY}


Hallo und herzlich Willkommen zum finalen Treffen beim Projekt Brot und Butter, einer Aktion organisiert von 700 Sachen.

Seit letzten Sonntag werden auf dem Blog von 700 Sachen die Ergebnisse zum Projekt Brot und Butter gesammelt. Den Zwischenstand vor einem Monat habe ich ja schon ausgelassen, da möchte ich jedenfalls kurz vor knapp beim Finale dabei sein.

Sonntag, 27.3.2016: Fertig!

Schon sind annähernd drei Monate rum, der Frühling ist da und wir haben ordentlich was geschafft. Keine Temperatureskapaden, keine Waschrückstände können uns mehr etwas anhaben. Wir haben was anzuziehen und können uns jetzt mit Wonne in die Planung von außergewöhnlichem, unpraktischem und Schnickschnack stürzen. Zeigt her eure Brot und Butter-Stücke!

 

Hier nochmal zur Erinnerung meine Pläne:

  • 1 Sweatshirt-Oberteil: Jasper (Paprika Patterns)
  • 2 Longsleeves: Renfrew (Sewaholic)
  • 2 etwas "schickere"/coolere Jogginghosen: Jenna (pattydoo) - 1 dick für gemütlich, 1 dünn für's tanzen
  • 1 T-Shirt für's tanzen: Elaine (pattydoo)
  • 2 Jersey-Kleider: Ella (pattydoo)
  • 1 Wintershorts: Thurlow (Sewaholic)

Pläne

Zum Treffen Ende Januar hatte die beiden Jersey-Kleider fertig.

Zwischenstand vom 31.01.2016

Und so hatte ich damals auf die nächsten Projekte geblickt:

"Im Januar hatte ich sehr viel Nähzeit, das wird im Februar vermutlich etwas weniger. Jetzt nähe ich erstmal die Thurlow Trousers. Danach werde ich mich an die Jogginghose machen, da diese in den Skiurlaub Anfang März mitkommen soll. Je nach dem, wie erfolgreich die war, käme dann als nächstes der Jasper Sweater oder, falls ein schnelles einfaches Projekt für das "Näh-Mojo" notwendig ist, das Elaine-Top an die Reihe."

Wie ist es gelaufen?

In der Tat hatte ich im Februar weniger Nähzeit. Und ich war leider auch weniger nähmotiviert. Es ist nicht so, dass ich nicht Lust auf's Nähen gehabt hätte, es war eher so, dass ich gefühlt den ganzen Februar dauermüde und dann abends die Couch meist verlockender war. Sich dann nochmal an den Schreibtisch an die Nähmaschine zu setzen und somit die gleiche Position einzunehmen, in der ich schon den ganzen Tag im Büro verbracht hatte, dazu konnte ich mich nicht so aufraffen. Zudem war ich im Februar auch noch mit ein paar Nähen-für-Andere-Projekten beschäftigt. Es sind im Bekannten- & Familienkreis zwei Babys auf die Welt gekommen, da waren natürlich Geschenke (insbesondere Windeltaschen) gefragt ;-) Dann ging es in den Skiurlaub und die Näh-Motivation kam irgendwie nicht so richtig zurück. Nein, das ist falsch formuliert. Genäht habe ich in den letzten Wochen schon einiges, auch Kleidung. Aber es sind nur Geschenke für die Babys und Geschwisterkinder entstanden. Irgendwie konnte ich mich nicht zu größeren, aufwendigeren Projekten aufraffen.

Ein paar kleine Mini-Fortschritte kann ich vermelden.


Wintershorts: Die doch recht vielen Schnitteile habe ich komplett zugeschnitten (Außenstoff, Futterstoff, Einlage). Das war's dann aber auch.
***
Auf dem Bügel sieht es krumm und schief aus, es lässt sich auch schlecht falten um im Schrank auf den T-Shirt-Stapel zu legen.
Wenn man es trägt entsteht durch die unterschiedlichen Seitennähte eine schöne Drapierung an der Seite.
T-Shirt für's tanzen: Fertig, seit Mitte Februar! Ich hatte es damals bei einem kleinen "Zuschneidemarathon" zugeschnitten und dann in den Nähkurs mitgenommen. Vorder- und Rückteil waren schnell aneinander genäht (Schulternähte, Seitennähte, fertig!). Die Säume habe ich im Nähkurs mit der Coverlock in einem schönen lila-pink gecovert. Leider hatte ich den restlichen Stoff zuhause vergessen. Ich wohne nicht weit weg, so bin ich fix nach Hause gedüst und war 15min später wieder da und konnte das Halsbündchen zuschneiden. Die 15 Minuten sollten mir jedoch am Ende fehlen, um das Kleidungsstück komplett an einem Abend fertig zu stellen. Nachdem ich das  Halsbündchen angenäht hatte, war nämlich klar: Das ist viel zu lang. Also musste ich die Overlock-Naht nochmal auftrennen und habe den Streifen um gut 10cm gekürzt. Leider fehlte dann die Zeit, um es nochmal neu anzunähen. Mittlerweile ist diese Naht auch gemacht. Kommenden Mittwoch ist die "Feuerprobe" beim tanzen. Nach erfolgtem Test folgt dann nochmal ein separater Post mit Tragebildern.
***
Quelle
schickere/coolere Jogginghosen: Jenna von pattydoo ist ausgedruckt und zusammengeklebt.
Stoff habe ich mittlerweile da, ich habe schwarzen angerauten Sweatshirtstoff bestellt. Ich bin mal gespannt, wie er sich dann so in der "Dauerbelastung" verhält. Er hat jetzt beim ersten Handling (aus der Verpackung nehmen, waschen, aufhängen) stark gefluselt. Sogar an der Innenseite der Waschmaschinentür waren ganz viele schwarze Flusel.
Für die dünnere Version der Jogginghose habe ich mir zwei Muster der Viscosestoffe von Stoffe.de mitschicken lassen. Viscosejersey leicht und Viscosejersey mittel, viel Unterschied merke ich da ja nicht und so ganz geeignet finde ich sie glaub ich nicht. Alles andere wäre aber schon wieder zu dick = zu warm für's tanzen. Mal schauen.
Bei der Größe bin ich ziemlich unschlüssig, das ist auch der Grund, warum ich hier noch nicht weiter gemacht habe. Mit meinem Taillenmaß passe ich laut Tabelle (siehe oben, Klick macht groß) in Größe 38, mit dem Hüftmaß, also meiner dicksten Stelle, aber in Größe 44. Wenn ich mir allerdings die fertigen Maße (Bundweite) anschaue, bräuchte ich Größe 32. Auf Hüftknochenhöhe, also dort, wo dann ja der Bund der Hose sitzen soll, habe ich 90cm Umfang, das wäre tatsächlich Größe 32. Das kann ich mir widerum gar nicht vorstellen, ich kann nie im Leben die kleinste Größe haben. Eigentlich wollte ich dann die Hose mal als kurze Hose mit Sweatshirt-Resten testen. Ich hätte drauf gewettet, dass ich von meiner ersten Jogginghose noch Reste über habe, aber ich finde sie einfach nicht. Meine Motivation für eine coolere, besser passende Jogginghose war ja auch der Skiurlaub, in dem ich die Hose tragen wollte. Der ist mittlerweile schon längst gewesen, und somit ist die Hose auf der "Prioritätenliste" einfach weiter nach unten gerutscht.
***
Sweatshirt-Oberteil: Das Jasper Pattern habe ich mittlerweile ausgedruckt hier liegen. Da ich keine Lust auf 60 Seiten drucken, schneiden, kleben hatte, habe ich mal den von Meike beschriebenen online-Plottservice ausprobiert und bin genauso wie sie restlos begeistert. Nachmittags bestellt, am nächsten Tag bereits im Briefkasten! Da muss ich wirklich nicht die Öffnungszeiten des nahe gelegenen Copyshops abpassen, um mir dann dort im Zigarillo-verräucherten Raum was ausdrucken zu lassen. Mehr ist hier noch nicht passiert.
***
zwei Longsleeves: Bei der o.g. Stoff-Bestellung habe ich direkt schwarzen Baumwolljersey mitbestellt. Gewaschen habe ich ihn auch schon, vorhin habe ich das Renfrew-Schnittmuster abgepaust und ein Longsleeve zugeschnitten. Hier werde ich also hoffentlich in den nächsten Tagen ein neues Longsleeve fertig haben.


Zusammenfassung

Das war jetzt viel Text, hier nochmal kurz & knackig:


  • 1 Sweatshirt-Oberteil: Stoff & Schnitt Jasper da, mehr nicht gemacht
  • 2 Longsleeves: 1x Renfrex zugeschnitten
  • 2 etwas "schickere"/coolere Jogginghosen: Schnitt Jenna & Stoff für die dicke Version da
  • 1 T-Shirt für's tanzen: FERTIG
  • 2 Jersey-Kleider: beide FERTIG
  • 1 Wintershorts: Thurlow zugeschnitten

Ein Drittel fertig und zwei Teile zugeschnitten, erfolgreich würde ich das nicht nennen :-/

Ich versteh es ehrlich gesagt selbst nicht, wieso das mit den Sew-Alongs und generell mit dem mehr-Kleidung-für-mich-nähen nicht so richtig bei mir klappt. Ja, ich habe jetzt drei Kleidungsstücke für mich genäht, sooo schlecht ist das nicht. Die drei Teile habe ich allerdings auch in den ersten fünf Wochen geschafft. Ich hatte zwischendurch Phasen, in denen ich nicht so viel Lust hatte zu nähen, das hatte ich ja oben beschrieben. Und das ist auch vollkommen okay für mich. In den letzten Wochen habe ich allerdings wieder ziemlich viel genäht, allerdings nur Geschenke: Zwei Windeltaschen, drei Knistertücher, eine Mitwachshose und ein recht aufwendiges Kinder-T-Shirt. Achja, und eine Jersey-Beanie-Mütze für mich.
Die Kinderkleidungsstücke haben wirklich Spaß gemacht zu nähen. Warum habe ich das nicht bei meiner Kleidung? Ich glaube es ist die "Angst" (wobei Angst eigentlich zu krass ausgedrückt ist), dass das Kleidungsstück nachher nicht passen könnte. Und anstelle dann einfach mal ein Probeteil zu produzieren, überlege ich ewig hin und her und nähe dann doch lieber irgendwie nichts oder etwas anderes.. Echt bescheuert. Das muss ich mir wirklich abgewöhnen...
Auch wenn ich längst nicht so viel geschafft habe, wie ich mir vorgenommen hatte, möchte ich mich herzlich bei Frau 700 Sachen für den Sew-Along bedanken. Ich habe mir mehr Gedanken für mögliche Kleidungsstücke gemacht, habe zu den meisten Schnitten schon den passenden Stoff hier liegen, somit bin ich mit ein bisschen mehr Planung ans Kleidung nähen gegangen. Lediglich an der Umsetzung hat es gehapert ;-)

Alle anderen Finalistinnen haben sich im Beitrag von Frau 700 Sachen verlinkt.

Freitag, 1. April 2016

April 2016 & Neuigkeiten {Leben}

Der April ist da! Ich hoffe ihr wurdet heute nicht zu böse in den April geschickt. Mich hat man zum Glück verschont :-) Ich bin doch manchmal so ein Schnell-Checker (hallo, blond :-D)!

Momentan würde ich ja am liebsten den ganzen Tag nähen, doch der April steckt schon so voller Pläne:

Im April 2016 werde/möchte ich
  • einen Sushi-Kurs machen ✔
  • den Geburtstag des Freundes feiern ✔
  • mal wieder eine Windeltasche nähen, der Babyboom hört nicht auf
  • Kurzurlaub machen (das Ziel ist noch ein paar Tage geheim ;-)) es geht nach Kopenhagen
  • ausmisten & aussortieren
  • ein Hochzeitsgastoutfit nähen, wenn ich nichts im Laden finde ✔ hab doch RTW Kleidung gefunden, macht die Sache etwas entspannter :-)
  • Kisten packen
  • die Schlüssel zu unserer neuen Wohnung bekommen :-) ✔
  • Angrillen - ein kulinarisch-musikalischer Abend mit Freunden ✔

Zum Vergleich: April 2015, April 2014 - hier findet ihr alle meine Monatspläne.

Impressionen Niederrheinischer Altbau Wohnung

Wie ihr euch denken könnt, freuen wir uns riesig auf unsere neue Wohnung! Ich schaue schon fleißig bei Pinterest und auf Einrichtungsseiten, mal sehen, was sich davon umsetzen lässt :-) Die Möbel werden wir allerdings hauptsächlich aus der jetztigen Wohnung mitnehmen und nur wenig neu kaufen. Hinzu kommen zwei - drei Erbstücke von der Familie des Freundes. Die sind sehr hübsch (ein Sekretär und eine Truhe), aber ich überlege echt noch, wie sich diese dunklen und eher wuchtigen Möbelstücke mit unseren sonst eher schlichten, hellen Möbeln kombinieren lassen.
Und dann kreisen meine Gedanken natürlich um einen ganz besonderen Raum: Mein Nähzimmer! Jaaa, in der neuen Wohnung werde ich ein eigenes Nähzimmer haben :-)
Auch hier habe ich mir schon fleißig Ideen gepinnt, besonders bei IsaLabella konnte ich mir viel Inspiration holen, da sie den Fortschritt der Einrichtung im Nähzimmer schön dokumentiert hat. Wenn ihr noch Posts zu schönen Nähzimmern/Kreativecken o.ä. kennt, hinterlasst sie doch in den Kommentaren. Gerade der Kleinkram und die Bastelsachen wie Tonpapier und ähnliches sind die Teile, die sich meiner Meinung nach nicht einfach verstauen lassen. Entweder man hat sie gut verräumt, so dass man schlecht schnell und einfach dran kommt oder sie stauben zu und liegen nur im Weg rum. Hier benötige ich also noch ein paar tolle Ideen, damit aus meinem Zimmer keine Rummelskammer wird.
In den nächsten Tagen stehen mir allerdings erst mal Wohnungsbesichtigungen bevor, denn für die jetzige Wohnung muss ja auch ein neuer Mieter gefunden werden. Ich hoffe, das geht schnell vorbei und ich habe hier nicht wochenlang fremde Leute herum laufen...
Und ich kann es nicht leugnen. Trotz all ihrer Macken werde ich auch ein klein wenig wehmütig beim Gedanken, aus meiner Altbauwohnung auszuziehen. Den Anblick auf die Erkerfenster im Wohnzimmer werde ich definitiv vermissen. Aber die Vorfreude auf die schöne, große, gemeinsame Wohnung überwiegt natürlich!

Montag, 28. März 2016

Kleine Glücklichmacher - Sonderedition: Skiurlaub {Leben}

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe ihr verbringt alle ein wunderbares Osterfest im Kreise eurer Lieben mit vielen Leckereien und schönen Momenten! Ostern ist bei uns wie immer recht entspannt mit nur ein paar Familien-Terminen. Ich war heute schon in der Küche fleißig und habe einen Rüblikuchen und Himbeer-Mini-Guglhupf gebacken, die nehmen wir gleich mit zum Besuch bei meinen Großeltern.

Doch auch wenn alle im Frühlingsmodus stecken und bald der April vor der Türe steht, komme ich jetzt mit einem eher winterlichten Thema an....

Ihr kennt mich. Skiurlaube schlachte ich Blogtechnisch immer vollkommen aus! Aus einer Woche schaffe ich da gerne mal vier Posts, zum Beispiel beim letzten Sölden-Skiurlaub: Foto der Woche / Aus dem Bett auf die Piste / immer gleich und doch so anders / Über den Wolken. Bei Städtereisen wäre das ja nichts besonderes, aber bei einem Skiurlaub ist das Tagesprogramm ja doch meist recht ähnlich. Aber ich liebe einfach Skifahren und Schnee, da kann ich nicht anders :-)
Auch zum diesjährigen Skiurlaub werden nach den 12 von 12 noch ein oder zwei Posts folgen.

Die Fotos habe ich noch nicht vernünftig gesichtet und aussortiert. Auch wenn ich mich so langsam auf den Frühling freue, stecke ich noch ein bisschen im Nach-Skiurlaubs-Blues. Daher kommt heute ein eher textlastiger Post.

Denn es ist mal wieder Zeit für ein paar kleine Glücklichmacher des Alltags! In Gedanken an den Skiurlaub überwiegen da natürlich Skiurlaub-Glücklichmacher. Daher gibt es heute eine Sonderedition der Glücklichmacher.


Lenzerheide Schnee Aussicht

Was mich im Skiurlaub glücklich gemacht hat:
  • 40cm Neuschnee bei der Ankunft im Urlaubsort
  • Glitzerzuckerschnee-bepuderte Landschaften
  • morgens der Blick aus dem Fenster, der gutes Pistenweetter verspricht
  • schöne Liftgespräche
  • wenn Finger & Zehen wieder auftauen
  • nicht aus dem Schlepper fallen
  • leere Pisten ganz für uns alleine
  • die ausgenudelte Talabfahrt heil und unverletzt zu überleben
  • die heiße Dusche nach einem langen Skitag
  • die Streusel auf der Sahne auf der heißen Schoki in der Mittagspause
  • wenn man sich abends erfolgreich aus den Skischuhen gequält hat
  • Käsespätzle in der Mittagspause, die man sich trotz der Schweizer Preise gönnt
  • schöne Schwünge über schöne Pisten, oder einfach volle Pulle Schuss fahren
  • einen neuen persönlichen Highspeed aufstellen
  • solche Glücksgefühle, dass man einfach jauchzen und jubeln oder gar singen muss 
  • wenn der Freund sagt: Lass mal direkt den nächsten Skiurlaub buchen!


Was macht euch glücklich? Im Alltag oder in besonderen Situationen wie im Urlaub?

Hier findet ihr alle meine Glücklichmacher und wer mehr Lust auf Skiurlaubsimpressionen hat, einmal hier entlang!

Sonntag, 20. März 2016

Geschenkidee: Bücher-Empfehlungsheft {Booklove}

Passend zur Buchmesse, die momentan in Leipzig stattfindet, gibt es mal wieder einen Posts zum Thema Bücher auf meinem Blog. Eigentlich möchte ich auch noch ein paar Rezensionen zu Büchern posten (und so viele genähte Sachen hätte ich auch noch zu zeigen, und Urlaubsbilder...), aber heute starten wir erst mal mit einem kleinen DIY bzw. einer Geschenkidee zum Thema Bücher.

Buchempfehlungen04

Lest ihr gerne? Und habt ihr einen eReader, einen Kindle?

Das Dilemma

Dann kennt ihr vielleicht das Problem. Habt ihr bisher oft Bücher zum Geburtstag oder zu Weihnachten geschenkt bekommen, fällt dies nun raus. eBooks, jedenfalls die von Amazon, kann man nicht verschenken. Stattdessen bekommt dann häufig einen Amazon-Gutschein. Ist zwar auch schön, aber irgendwie nicht das gleiche.

So ergeht es mir selbst als Beschenkte, aber auch als Schenkende. Als ich meine Schwester fragte, was sie sich zu Weihnachten und/oder zum Geburtstag wünscht (der ist nämlich nur wenige Tage später), gab es als Antwort: "Bücher!" Und dann die Einschränkung hinterher: "Ich lese ja auch ab und zu Papierbücher, aber ich fahre bald in Urlaub, da möchte ich meinen Kindle mitnehmen. Wenn du mir einen Gutschein schenkst, schreib doch direkt ein paar Bücher dazu, das ist doch sonst doof!"

Buchempfehlungen02

Die Lösung

Tja, und dann habe ich hin und her überlegt. Einfach nur ein popelige Liste dazu legen wollte ich nicht. Also habe ich ein kleines Bücher-Empfehlungsheft gestaltet.

In meiner Idealvorstellung wäre auf dem Titelbild ein Foto meiner Schwester mit einem Buch in der Hand gewesen, leider habe ich so eins nicht so fix gefunden. Aber auch ohne Foto ist das Heft ganz schön geworden, finde ich.

Vielleicht geht es euch auch so und möchtet auch mal die Idee der persönlichen "Lese-Empfehlungsmappe" ausprobieren.
Da ich gerade beim drucken der Mappe ein bisschen ausprobieren musste, bis ich zum gewünschten Ergebnis kam, erkläre ich heute mal, wie ich vorgegangen bin.

Bücher-Empfehlungsheft

Ihr benötigt lediglich:
- Computer
- Farbdrucker (oder zur Not geht ihr in einen Copyshop)
- DIN A4 Papier
- ggf. Foto der zu beschenkenden Person, auf der sie lesend zu sehen ist
- Nähmaschine / Nadel und Faden / dünne Kordel

So geht ihr vor:
Vorab: Das Heft wird DIN A5 Format haben.

1) Buchtipps zusammen suchen

Zunächst benötigt ihr natürlich ein paar Buchtipps. Ihr wisst selbst am besten, was die zu schenkende Person gerne liest. Stöbert bei Amazon oder in der Buchhandlung. Vor Weihnachten gibt es in Zeitschriften und Zeitungen auch viele Buchtipps. Klickt euch durch Blogs, dort stellen auch viele regelmäßig die gelesenen Bücher vor (z.B. Buntgestreift&hüpfig, Tüt, was eigenes, Die lesende Minderheit, Draußen nur Kännchen).

2) Cover heraus suchen

Sucht euch zu den Buchtipps die Cover der Bücher raus. Ich wollte die Dateien in möglichst guter Auflösung haben, damit sie eine ganze DIN A5 Seite füllen und beim Druck nicht pixelig raus kommen. Hilfreich ist hier die Google-Bildersuche. Da das ganze für den privaten Gebrauch ist, dürfte es auch keine Probleme mit Urheberrecht etc. geben.

3) Dokument einrichten

Legt ein neues Word-Dokument an und richtet es euch folgendermaßen ein:


Datei --> Drucken
Querformat auswählen
DIN A4 auswählen

Seite einrichten (siehe rote Markierung)

Hier wählt ihr bei Mehrere Seiten "Buch" aus. Mit OK bestätigen und dann könnt ihr erst einmal euer Dokument füllen.

Aus einem DIN A4 Blatt werden im Heft vier Seiten, d.h. ihr müsst euer Dokument idealerweise immer mit einer durch 4 teilbaren Anzahl von Seiten füllen, damit nicht zu viele Leerseiten übrig bleiben.


4) Das Heft gestalten

Seite 1 ist das Deckblatt. Da ich wie gesagt kein Foto hatte, habe ich hier mit verschiedenen Schriftarten herum gespielt (und natürlich stand beim echten Heft nicht Schwester sondern ihr Name ;-)).
Verwendete Schriftarten: DK Sleepy Time / Little Days / MovusBrushPen / Biloxi Thin
Seite 2 habe ich leer gelassen, ein großflächiger Druck würde auch nur unschön auf das Deckblatt durchscheinen.

Für Seite 3 habe ich ein kleines Inhaltsverzeichnis gestaltet. Hier habe ich einfach die aufgeführten Bücher als Übersicht aufgelistet.
Verwendete Schriftarten: MovusBrushPen / DK Lampion
Ab Seite 4 geht es mit dem eigentlichen Inhalt los. 
Auf den geraden Seiten folgen nun immer die Cover der Buches (hier rechts dargestellt), auf den ungeraden Seiten die Informationen zum Buch (hier links dargestellt). Im ausgedruckten Zustand hat man dann auf einer Doppelseite immer links das Cover und rechts die Informationen, das gefiel mir am besten.

Bei den Informationen habe ich erst Autor und Titel in schön großer & deutlicher Schrift (Schriftart: NeoRetroFill) aufgeführt, dann ISBN und ASIN zum schnellen auffinden bei Amazon und anschließend die Buchbeschreibungen, die es bei Amazon gab. Da meine Schwester gerne Englischsprachige Bücher lesen wollte, habe ich daher die englischen Cover und auch Beschreibungen herausgesucht und dann zusätzlich den deutschen Titel mit angegeben.

Ich habe glücklicherweise genau so viele Bücher gefunden, dass bei zwanzig Seiten (ihr erinnert euch, durch vier teilbar) nur noch eine Seite frei blieb. Auf diese letzte Seite habe ich dann den Amazon-Gutschein eingefügt. Man kann diese ja als schöne Geschenkkarte bestellen, ich habe aber einfach nur "Versand als pdf" gewählt und dann aus diesem PDF das Bild und den Code (hier natürlich nicht für euch sichtbar) per Screenshot in das Word-Dokument eingefügt.

Natürlich könnt ihr, wenn ich am Ende noch mehr freie Seiten habt, noch andere Inhalte einfügen. Bestseller-Listen, schöne Zitate aus Büchern, Fotos der zu beschenkenden Person oder von nach Farbe sortieren Bücherregalen, euch fällt schon was ein :-)

5) Heft drucken

Habt ihr euer Dokument fertig gestaltet, könnt ihr es drucken.
Ganz wichtig ist noch, dass ihr in eurem Drucker-Menü auf "Doppelseitig" stellt! Diese Einstellung ist von Drucker zu Drucker unterschiedlich, bei mir wähle ich 2-seitiges Drucken "Auto" aus. Durch die gewählte "Buch"-Einstellung druckt der Drucker automatisch die Seiten in der richtigen Reihenfolge für die Buch-Bindung, und komprimiert die Inhalte auf DIN A5 Format.
Nachdem ich zuvor selbst in einem DIN A4 Dokument mit zwei Spalten händisch versucht hatte, das einzustellen und dann über die richtige Reihenfolge grübelte, war dies wirklich eine Offenbarung und Arbeitserleichterung!

6) Heft binden

Falls der Druck wie geplant funktioniert hat (jeder Drucker hat ja andere Einstellungen, daher übernehme ich keine Gewähr für 100%iges Gelingen) müsst ihr die Seiten nur noch zusammen binden. Wer eine Nähmaschine hat, markiert sich dünn die Mitte mit Bleistift und näht einmal mit langer Stichlänge drüber. Die optimalen Einstellungen testet ihr vielleicht vorher auf ein paar Schmierblättern. Alternativ könnt ihr die Seiten auch mit Nadel & Faden zusammen binden, einfach in gleichmäßigen Abständen in der Mitte ein paar Löcher reinbohren und mit Nähnadel und Faden zusammen nähen, so dass die Seiten zusammen halten. Noch einfacher geht es, wenn ihr die Blätter in der Mitte faltet und mit einer schönen (eher dünnen) Kordel oder Bastgarn zusammenbindet.

Buchempfehlungen05 Buchempfehlungen01 Buchempfehlungen06

7) Zusatzservice: E-Mail mit Links

Wenn ihr die Buchtipps sammelt, bereitet ihr nebenher eine E-Mail vor. In der E-Mail speichert ihr die Links zu den Büchern und ggf. weitere Buchrezensionen (z.B. auf Blogs). Nachdem ihr das Empfehlungsheft verschenkt habt, könnt ihr die E-Mail versenden. So kann die beschenkte Person einfach alle Links anklicken :-)

Euer Geschenk ist fertig! Ich hoffe, ich habe alles verständlich beschrieben! Falls etwas unklar sein sollte, meldet euch bitte bei mir.

Meine Buchtipps

Für den Fall, dass ihr auf der Suche nach neuem Lesestoff seid oder gerade ein Buch verschenken wollt, führe ich euch nun noch auf, welche Bücher in meinem Empfehlungsheft enthalten waren. Falls vorhanden, verlinke ich die deutsche und englische Version. Übrigens, ist euch mal aufgefallen, dass die englischen E-Books alle günstiger sind? Teilweise sind sie nur für wenige Euro zu haben :-)
Wenn ihr auf die Cover klickt, gelangt ihr direkt zur entsprechenden Amazon-Seite*.


 
Eine ausführliche Rezension zu "Der Marsianer" gibt es bei Nele.

 

 
"Gute Geister" habe ich selbst auch schon gelesen, eine Rezension dazu folgt noch!

 
 

Ich hoffe, euch hat diese Idee des etwas anderen Buch-Geschenks gefallen. Und wenn ihr das nachbastelt, schickt mir doch mal ein Foto oder verlinkt mich bei Instagram oder ähnliches! Ich würde mich freuen :-)

Buchempfehlungen07
Habt noch einen schönen Sonntag! Ich mache mir jetzt noch ein Käffchen und mache es mir mit meinem Kindle und einen schönen Roman auf der Couch gemütlich! Oder setze ich mich doch an die Nähmaschine..?!

-------------------------------------
Disclaimer: Auch wenn dieser Post wie eine Amazon-Werbeveranstaltung klingen mag - die Idee ist allein auf meinen Mist gewachsen, ich erhalte keinerlei Vergütung o.ä. hierfür. Da sowohl meine Schwester als auch ich einen Kindle besitzen, macht es für mich in diesem Fall nur Sinn, zum großen Warenhaus mit dem a zu verlinken. Die Cover führen direkt zu Amazon, dies sind Amazon-Partner-Links.
------------------------------------- 
*Amazon-Partner-Link. Wenn ihr über diesen Link kauft, bekomme ich ein paar Cent gutgeschrieben, ohne dass es für euch auch nur einen Cent mehr kostet. Der Einzelhandel vor Ort freut sich aber auch über euren Besuch :-)