Mittwoch, 27. Juli 2016

Ich pack(t)e meinen Koffer für Japan und Rügen {DIY}

Heute gibt es den letzten Me Made Mittwoch vor der Sommerpause.
Auch wenn mein Kleidung-näh-Output längst noch nicht auf dem Level angelangt ist, den ich mir wünsche und ca. 95% meiner Kleidung immer noch Kaufkleidung ist, habe ich das Gefühl, dass ich in letzter Zeit mehr selbstgemachte Kleidung trage.
Und daher möchte ich gerne bei der Sonderausgabe "Ich packe meinen Koffer" teilnehmen, auch wenn nur wenige selbstgenähte Kleidungsstücke im Koffer landen.

Sommerurlaub 2016

Ich bin ja nicht so der vier-Wochen-am-Stück-Urlauber. Lieber fahre ich öfter, dafür kürzer in Urlaub (oft und länger wäre noch schöner, aber Urlaubstage gibt es ja leider nur in begrenzter Anzahl). Diesen Sommer darf ich mich über zwei Urlaube freuen, der eine war schon, der andere kommt noch.

Im Juni waren wir schon knapp zwei Wochen in Japan, da hatte ich zwei selbstgenähte Kleider eingepackt. Im August geht es für ebenfalls knapp zwei Wochen mal wieder nach Rügen. Die treue Blogleserin weiß: Dort sind wir fast jedes Jahr im Sommer <3 Die Vorfreude ist schon groß :) Übermorgen zeige ich euch wieder ein paar Fotos aus dem letztjährigen Rügenurlaub. Aber heute geht es um die Bekleidung!

Zunächst der Blick zurück nach Ostasien.

Bei einem Tagesausflug nach Yokohama, eine Hafenstadt im Ballungsgebiet von Tokio, habe ich mein buntes Sommerkleid aus einem Burda-Schnitt getragen. Ich hatte wohl beim Freund wohl genölt, dass ich nie auf Bildern drauf bin, immer nur er (denn ich fotografiere fast immer). Also hat er mich an diesem Tag ziemlich viel mit seinem Handy geknipst. Und so sind (wie ich finde) schöne Bilder von mir in dem Kleid entstanden. Ungestellt und ohne, dass ich um "Outfitfotos betteln" musste, wie toll ist das denn?
Achtung, es folgt eine kleine Bilderflut!

Goldengelchen Yokohama Burda-Kleid02
Goldengelchen Yokohama Burda-Kleid03
Goldengelchen Yokohama Burda-Kleid05
Goldengelchen Yokohama Burda-Kleid06
Goldengelchen Yokohama Burda-Kleid07
Goldengelchen Yokohama Burda-Kleid08
Joggingschuhe zum Kleid: Man möchte sagen: "Geht gar nicht!" Schmerzende Füße sind aber auch doof. Nachdem ich mir in Kopenhagen bei über 10 km pro Tag Schmerzen in den Füßen "erlaufen" hatte, habe ich meine Füße mal dem Orthopäden vorgestellt. Dieser hat prompt Einlagen verschrieben und mir Nike Air, meine bis dahin bevorzugten Städtetrip-Schuhe, verboten. Also war ich vorm Urlaub noch "vernünftige" Schuhe shoppen. Immerhin gab es die für meinen Fuß in Frage kommenden Modelle in schönen Farben. Und so passten die Schuhe sogar farblich ziemlich gut zum Kleid. Klar, als Touri ist man damit natürlich direkt enttarnt. Aber das ist man mit blonden Haaren und 1,82m in Japan sowieso :-D

Das andere Kleid, mein türkises Ella-Kleid (pattydoo), habe ich auf dem Rückflug getragen. Jogginghosenfeeling deluxe!
Goldengelchen Ella türkis Tokio 01
Die Fotos, die am Narita Airport entstanden sind, hatte ich euch ja im Juni schon gezeigt.

Und was packe ich in meinen Koffer für Rügen?

Rügen liegt zwar am Meer, aber in Deutschland. Und wie wir mittlerweile alle leidgeplagt wissen, ist auf den Sommer in Deutschland nicht so wirklich Verlass (auch wenn es die letzten Tage sehr schön sommerlich war).
Und da wir es auf Rügen immer sehr gemütlich angehen lassen, werde ich auf jeden Fall meine Jogginghose einpacken :-)
burda easy Jogginghose05
Die Fotos in dem verlinkten Post sind sogar auf unserer Wohnwagen-Veranda entstanden :)

Meine Schlafshorts werden natürlich auch dabei sein, die trage ich regelmäßig im Wechsel mit ein paar verbliebenen gekauften Modellen.  
Goldengelchen Schlafshorts Version 2_02
Goldengelchen Schlafshorts Version 1_03
Wird Zeit, dass ich da mal ein bisschen Nachschub produziere (nach wie vor trage ich übrigens das geblümte Modell nach dem selbsterstellen Schnitt am liebsten).

Und ansonsten? Ich könnte mir gut vorstellen, dass ich eins der oben gezeigten Kleider wieder mit in den Koffer packe. Das Burda-Kleid ist luftig leicht, perfekt für heiße Sommertage. 

Fanö Hanseherz
Vielleicht packe ich auch mein Fanö-Shirt ein, mit dem ich dieses Jahr endlich mal etwas "warm" werde. Ansonsten werde ich vermutlich hauptsächlich Kaufkleidung einpacken.

 

Hier nochmal alle Infos im Überblick zu den gezeigten Kleidungsstücken:

Stoff: weiche und schön fallende Baumwoll-Webware von Javro aus Bochum
Änderungen: verschmälert, längere Bindebänder, Taschen eingefügt... Details siehe verlinkter Post (Überschrift)
Werde ich den Schnitt nochmal nähen? Bestimmt! Ich trage es an heißen Tagen echt gerne und fühle mich auch im Büro gut angezogen!

Schnitt: Ella von pattydoo mit großem runden Ausschnitt, kurzen Ärmeln und Taillenband
Stoff: türkiser Jersey und Ringeljersey für das Taillenband und die Bündchen, müsste vom Stoffgeschäft Karteris aus Holland gewesen sein, oder vom Maybachufermarkt? Petrolfarbener Futterstoff vom Stoffgeschäft vor Ort
Änderungen: das Oberteil um 4cm und das Rockteil um 10cm verlängert, Nahttaschen eingefügt
Werde ich den Schnitt nochmal nähen: Bestimmt!

Schnitt: Hose 2B aus der Burda easy Frühjahr/Sommer 2012
Stoff: Sweatshirtstoff in marine von Stoff & Stil, für die Bündchen und die Knie-Aufnäher habe ich normalen BW-Jersey genommen (ich glaube vom Maybachufer-Markt)
Änderungen: siehe verlinkter Post
Werde ich den Schnitt nochmal nähen: nee, erstmal nicht. Die Hose ist zwar total gemütlich, aber doch arg weit oben rum. Und mit dem sehr breiten Bauchbündchen könnte sie auch als Schwangerschaftshose durchgehen... 

Schnitt: selbst erstellt mit meinen Maßen anhand der Anleitung vom Weekend Designer
Stoff: aus der Ikea Rosali Kollektion
Änderungen: keine
Werde ich den Schnitt nochmal nähen: Ja, wenn die gekauften Schlafshorts hinüber sind, definitiv! 

Schnitt: 114B-032012-DL (aus der Burda 05/2012)
Stoff: dünne Baumwollware aus dem Stoffgeschäft vor Ort
Änderungen: keine (nur teilweise in der "falschen" Reihenfolge genäht)
Werde ich den Schnitt nochmal nähen? vielleicht, als Variation zum Weekend Designer Schnitt

Fanö Hanseherz 

(bisher nicht verbloggt) 
Schnitt: Fanö von Schnittreif
Stoff: "Hanseherz" von alles-für-selbermacher, blauer uni-Jersey von Karteris
Änderungen: Halsausschnitt verkleinert, Ärmel etwas verlängert, Körper verlängert, an den Seiten Weite raus genommen
Werde ich den Schnitt nochmal nähen? Vielleicht, dann aber unbedingt eine Größe kleiner!

So, jetzt bleibt mir nur noch, dem Me Made Mittwoch-Team herzlich für den wöchentlichen Einsatz zu danken! Vielen Dank für diese Plattform, für den Austausch und vor allem für den Ansporn, sich selbst Kleidung zu nähen! 

Euch allen wünsche ich einen wunderschönen Sommer, sei es auf Balkonien oder im Garten, am Badesee oder in der Ferne!
Vielen Dank auch für eure Kommentare, ehrlich, freundlich und motivierend - darüber freue ich mich immer sehr!

Freitag, 22. Juli 2016

{Fernweh-Freitag} Rügen: Jagdschloss Granitz

Der Sommer ist endlich da! Sonnenstrahlen im Gesicht, luftige Kleider auf der Haut, Eis in der Hand, welches schneller schmilzt als man es essen kann... So mag ich das!
Am Mittwoch habe ich auch endlich die diesjährige Badesaison eröffnen können und war im See schwimmen, yay! Hach, was ich das liebe. Das überwinden gegen das kalte Wasser und dann das eintauchen ins kühle Nass und die herrliche Erfrischung! Ich freue mich noch auf viele schöne sommerliche Tage! Und in ein paar Wochen geht es sogar ans Meer, hoffentlich ist uns das Wetter dann auch wohlgesonnen.
 
Um die Zeit besser zu überbrücken, schwelge ich ein bisschen in Erinnerungen vom letzten Sommerurlaub auf Rügen. Ich habe da noch ein paar unverbloggte Fotos auf der Festplatte, die ich euch in den nächsten Wochen zeigen möchte. Und daher betitele ich meine kleine (unregelmäßige) Reihe auch "Fernweh-Freitag", Material für zig weitere Wochen habe ich zur Genüge :-) (denn wenn ich mit den Rügen-Fotos durch bin, habe ich hoffentlich die Japan-Fotos sortiert. Und Bilder aus Kopenhagen und vom letzten Skiurlaub habe ich auch noch. Und über Brügge, Barcelona und New York habe ich ja auch nicht wirklich was gebloggt...).
 
Heute machen wir den Anfang mit ein bisschen Kultur an einem regnerischen Tag im Sommer 2015.

Jagdschloss Granitz Rügen02-sepia
Wir waren ja schon einige Male auf Rügen, aber wir haben längst noch nicht alles gesehen oder erkundet. Letzten Sommer wollte ich gerne mal zum Jagdschloss Granitz fahren. Wenn das meistbesuchte Schloss in ganz Mecklenburg-Vorpommern schon auf unserer Urlaubsinsel liegt, muss man da schließlich auch mal hin! Gesagt, getan.

Pferd auf Wiese Rügen Granitz
Wald Granitz01
Wir haben am Rande des Waldes geparkt und sind dann zu Fuß an einer Wiese entlang und durch den Wald, die Granitz, zum Jagdschloss gelaufen. Das sind ca. 2 km, also locker machbar.
 
Wald Granitz02
Wald Granitz03
Mit dem Wetter hatten wir leider etwas Pech. Bei dem Spaziergang durch den Wald war der Regen noch nicht so stark, außerdem schützten uns die Blätter der Bäume ziemlich gut.

Jagdschloss Granitz Rügen01
Am Schloss lichtete sich allerdings der Wald und der Regen war um einiges spürbarer. Schnell ein paar Bilder vom Schloss gemacht und dann nach drinnen verschwunden!

Jagdschloss Granitz Rügen Lampe Geweih
Eigentlich wollten wir hauptsächlich auf den Turm drauf. Aber für den Zutritt zum Schloss zahlt man Eintritt, somit hat man auch direkt Zugang zur Ausstellung, die wir uns somit auch anschauten.
 
Jagdschloss Granitz Rügen Hirsch
Auch wenn wir wirklich keine Museumsgänger sind und somit wenig Vergleichsmöglichkeiten haben, fand ich die Ausstellung gut gemacht. Es gibt viele anklickbare Knöpfe, die Animationen auslösen oder Schubladen in den Wänden, die man heraus ziehen kann, in denen noch mehr Informationen versteckt sind.
 
Jagdschloss Granitz Rügen Fliesenwand
Besonders schön fand ich das Reisetagebuch der Wanda Marie gestaltet. Anhand eines QR-Codes hat der Beamer erkannt, welche Seite in dem übergroßen Buch gerade aufgeschlagen war und hat zu dem bereits aufgedruckten Inhalt weitere Informationen eingeblendet. So wurde anhand von Bildern, animierten Reiserouten und Erzählungen die große Reise bis nach Ägypten nacherzählt. Und dieser türkis geflieste Saal war natürlich auch ein Traum.

Jagdschloss Granitz Rügen Treppe01
Als wir die Ausstellung mehr oder weniger durch gegangen waren, machten wir uns auf dem Weg zum Mittelturm. Ihr ahnt es wahrscheinlich schon anhand der Bilder: Die Treppe ist definitiv überhaupt gar nichts für Höhenangst-Schisser! Der Zugang zur Treppe ist geregelt, es darf immer nur eine bestimmte Anzahl an Menschen auf den Turm drauf. So wird außerdem vermieden, dass einem Gegenverkehr auf der Treppe begegnet. Fand ich ne gute Sache.
 
Jagdschloss Granitz Rügen02 Treppe
Dennoch hat mich die Treppe richtig viel Überwindung gekostet. Man erkennt hier es schon: Im Vergleich zu anderen Wendeltreppen handelt es sich hier um eine freiragende Wendeltreppe, so hat man relativ viel Platz und in der Mitte bleibt genügend Freiraum, um nach unten zu gucken! Als wenn das nicht schon reichen würde, gibt es auch noch große Fenster uuuund gusseiserne Stufen mit schönstem Muster - ebenfalls eine wunderschöne Möglichkeit, um nach unten zu gucken und schlotterige Knie zu bekommen.
 
Jagdschloss Granitz Rügen03 Treppe
Vor uns lief eine Schulklasse o.ä. die Treppe hoch, jedenfalls eine Gruppe mit Kindern. Da konnte ich ja nicht kneifen. Mit einem hochkonzentrierten Blick auf die Sternchen auf der Regenjacke vor mir und dem Freund seitlich neben/hinter mir als "Sicherung" kämpfte ich mich die Treppe hoch.
Oben angekommen wurde meine Tapferkeit aber leider nicht mit schönem Wetter oder toller Aussicht belohnt. Regen & Wind, wahrlich kein Wetter für Aussichtsplattformen. Normalerweise würde man hier, von 144m über NN, mit einem tollen Blick über die ganze Insel belohnt werden. So machten wir uns auch wieder ganz fix auf den Weg nach unten. Puuuh, geschafft!
 
Naja, auch wenn es bei gutem Wetter mit toller Aussicht über Rügen sicherlich um einiges besser gewesen wäre, war es ein schöner Ausflug, der sich auf alle Fälle lohnt!

Jagdschloss Granitz Rügen03
Jagdschloss Granitz Rügen04
 
Hier noch ein paar Links zum Jagdschloss Granitz für euren nächsten Rügenurlaub:
 
Und jetzt ihr: Wer ist Höhenangstschisser und hätte mit mir um die Wette mit den Knien geschlottert? :-)
 

Dienstag, 12. Juli 2016

12 von 12 im Juli 2016 {Leben}

Heute ist der 12. des Monats. Also gibt es heute mal wieder zwölf Fotos aus meinem Alltag. 

Im letzten Monat gab es noch eine Urlaubsversion aus Japan, heute wieder wirkliche Alltagsfotos.

Goldengelchen 12von12 Juli 2016 -01
1) Nach der Dusche, wie immer erst mal ein Kaffee! Heute aus der noch recht neuen Kleve-Tasse :-)

Goldengelchen 12von12 Juli 2016 -02
2) Die gestern einzeln eingefrorenen Himbeeren kann ich jetzt zu den anderen bereits eingefrorenen Beeren packen. So gibt es hoffentlich keine Matschepampe und wir haben noch etwas länger Freude an den am Sonntag geernteten Beeren.

Goldengelchen 12von12 Juli 2016 -03
3) Anschließend mache ich mir Frühstück und zieh mich an, heute farbenfroh in blau-rot-grau, natürlich mit farblich passenden Chucks! Das T-Shirt ist sogar selbstgenäht, aber noch nicht verbloggt. Ich müsste mal Fotos machen...

Goldengelchen 12von12 Juli 2016 -04
4) Nach der Arbeit möchte ich beim Stoffladen vorbei, daher suche ich noch schnell das Schnittmuster raus, für das ich Stoff benötige und schneide mir ein Stückchen von dem schwarzen Jersey, den ich noch zuhause habe, ab. Da ich das T-Shirt mit Passe nähen möchte, fände ich es sinnvoll, wenn der grüne und der schwarze Stoff annähernd gleich dick sind.

Goldengelchen 12von12 Juli 2016 -05
5) Auf der Arbeit... Mittlerweile habe ich die Kollegen ja schon so weit erzogen, dass sie die Warensachnummer dazu schreiben, wenn sie mir Teile aus dem Handlager bringen, die ich verschicken soll. Heute muss ich trotzdem noch ein bisschen tüfteln, bis ich weiß, welches Teil was ist. Dann kann ich die Teile eintüten und für den Versand entsprechend beschriften.
Und? Wer weiß, um was es sich hier auf meinem Schreibtisch handelt?

Goldengelchen 12von12 Juli 2016 -06
6) Feierabend! Auf dem etwas längeren, dafür viel schöneren Weg in die Innenstadt. Auf der Strecke sehe ich immer locker mindestens 10 Hasen, heute konnte ich sogar mal ein paar knipsen. Normalerweise sind die nämlich immer schneller weg gehoppelt, als man gucken kann.

Goldengelchen 12von12 Juli 2016 -07
7) Im Stoffladen werde ich leider nicht so recht fündig, sie haben keinen grünen Jersey da, der mir gefällt. Aber wenn ich Glück habe, können sie welchen bestellen, der dann Donnerstag geliefert wird. Anschließend fahre ich an der Packstation vorbei, eine Sendung abholen.

Goldengelchen 12von12 Juli 2016 -08
8) Und dort krame ich auch direkt schon den Haustürschlüssel aus der Fahrradtasche raus und packe ihn griffbereit in die Hosentasche. Seit dem Japanurlaub ziert ein neuer Anhänger meinen Schlüsselbund. Die drei Affen haben wir als Schnitzerei in Nikkō auf dem Gelände des Tōshōgū-Schreins gesehen, dort habe ich mir dann auch diesen Anhänger gekauft.

Goldengelchen 12von12 Juli 2016 -09
9) Mit dem Fahrrad in die Tiefgarage, ich freue mich da auch nach über sechs Wochen in der neuen Wohnung noch jedes Mal drüber. In der alten Wohnung musste ich das Fahrrad immer umständlich eine schmale Treppe hoch bzw. runter schleppen, da ist das so um einiges angenehmer :-)

Goldengelchen 12von12 Juli 2016 -10
10) In der Wohnung angekommen kruschel ich ein bisschen rum. Spülmaschine ausräumen, Wäsche wegräumen und die Pflanzen auf dem Balkon gießen. Zur Einweihungsparty haben wir uns Balkonpflanzen gewünscht und haben eine Tomatenpflanze und bereits ausgesäten Pflücksalat bekommen. Ich freue mich schon auf die Ernte.

Goldengelchen 12von12 Juli 2016 -11
11) Anschließend suche ich ein paar Maskingstapes zusammen und setze mich auf den Balkon, um die gestern gekochte Marmelade (insgesamt 27 Gläser!!!) zu beschriften.

Goldengelchen 12von12 Juli 2016 -12
12) Kurze Zeit später ist auch der Freund da und wir essen gemeinsam zu Abend auf dem Balkon. Perfektes Timing, denn ein paar Minuten später fängt es an zu regnen. So soll es mir recht sein, das schlechte Wetter war ja eigentlich schon für Nachmittag angekündigt, aber es war dann doch den ganzen Tag schön.


Vielen Dank für's gucken!


Alle anderen 12 von 12 gibt es bei Caro, meine anderen 12 von 12 gibt es hier.
Zum Vergleich: Juli 2014

Dienstag, 5. Juli 2016

Pumphose Mara - Babywochen Teil 4 {DIY}

Freunde von mir haben im März ihr zweites Kind bekommen. Zur Geburt ihres ersten Kindes hatte ich eine Windeltasche genäht. Ich hatte mal so vorsichtig angefragt, ob sie sich über eine neue Windeltasche freuen würden, aber sie wollten lieber die alte weiter benutzen. Tja, und nun? Die Windeltaschen waren doch immer mein Standard-Geschenk!

Im Januar hatte ich mich ja mit meiner Schwippschwägerin zum nähen getroffen. Während ich an meinem "Winter-Weihnachtskleid" werkelte, nähte sie eine wunderschöne Patchworkdecke für ihren bis dahin noch ungeborenen Nachwuchs. Und sie zeigte mir, was sie noch plante, zu nähen. Unter anderem eine Pumphose. Da war die Idee geboren! Meine Freunde bekommen für ihr zweites Kind eine Pumphose von mir genäht!

Goldengelchen Mitwachshose Gr. 54-74 Mara01
Genäht ist die Hose komplett aus Resten - wie toll ist das denn? Faszinierend, wie wenig Stoff man für Babykleidung benötigt. Aus dem Ringeljersey (etwas fester und dicker, vielleicht sogar Interlock?) hatte ich mir mal eine Bethioua genäht, die es bisher nicht auf den Blog geschafft hat. Der türkise Jersey ist Rest von einer MaJuna, ebenfalls unverbloggt. Und das M ist aus dem Kokka-Stoff "Egon & Pieps" genäht, den ich gerne für die Windeltaschen verwende.

Goldengelchen Mitwachshose Gr. 54-74 Mara02
Goldengelchen Mitwachshose Gr. 54-74 Mara03
Auf weiteres Gedöns oder Verzierungen habe ich verzichtet. Innen habe ich noch mein Label eingenäht, diese Nähte sieht man außen.

Goldengelchen Mitwachshose Gr. 54-74 Mara04

Freitag, 1. Juli 2016

Ein Nachmittag am See & Juli 2016 {Leben}

Letztes Jahr im Sommer habe ich mir relativ spontan ein neues Objektiv* für meine Kamera* gekauft. Wirklich warm bin ich mit meiner DSLR bisher leider nie geworden. Die meisten Fotos, die ihr hier auf dem Blog seht, sind daher weiterhin mit meiner kleinen Digicam entstanden. Aber als ich damals das Objektiv neu hatte, musste ich es natürlich ausgiebig testen.
Und so habe ich an einem Nachmittag die Kamera mit zum See mitgenommen und habe nach der Planscherei im Wasser ein paar Momente mit der Kamera eingefangen.

Goldengelchen Sommertag am See07
Goldengelchen Sommertag am See01
Goldengelchen Sommertag am See02
Goldengelchen Sommertag am See03
Goldengelchen Sommertag am See04
Goldengelchen Sommertag am See05
Goldengelchen Sommertag am See06
Goldengelchen Sommertag am See08
Vielleicht kann ich mit diesen Sommer-Bildern aus 2015 ja den Sommer 2016 am Niederrhein locken? Sonne? Warme Temperaturen? Blauer Himmel? Wo seid ihr? Ihr könnt doch, wenn ihr nur wollt!

Bei meinem Juli-Plänen wäre gutes Wetter auch zuträglich...

Im Juli 2016 werde/möchte ich
  • mit Freunden & Familie unsere Geburtstage und Wohnungseinweihung feiern ✔
  • mit meinen Kollegen grillen
  • mit den Kollegen des Freundes eine Floßfahrt machen ✔
  • mich nach langer, langer Zeit endlich mal wieder mit Lena treffen
  • hoffentlich viele schöne Sommerabende auf dem Balkon erleben
  • Japan-Fotos ordnen, sortieren und ein Fotoalbum gestalten
  • die Badesaison vielleicht diesen Monat eröffnen?! (bitte, bitte, liebes Wetter!) ✔

Zum Vergleich: Juli 2015, Juli 2014 - hier findet ihr alle meine Monatspläne.


Was habt ihr für den Juli geplant? 
Kommt gut ins Wochenende :-)

-------------------------------------
*Amazon-Partner-Link. Wenn ihr über diesen Link kauft, bekomme ich ein paar Cent gutgeschrieben, ohne dass es für euch auch nur einen Cent mehr kostet. Der Einzelhandel vor Ort freut sich aber auch über euren Besuch :-)

Mittwoch, 29. Juni 2016

Crescent im Sommer {DIY}

Das Me-Made-Mittwoch-Team betont ja regelmäßig, dass beim MMM nicht nur neu fertig gestellte Kleidungsstücke gezeigt werden dürfen, sondern auch schon ältere - natürlich selbst genäht! Zum Nähen bin ich die letzten Wochen aufgrund von Umzug und Urlaub überhaupt nicht gekommen, daher zeige ich heute mal ein älteres Kleidungsstück.

Goldengelchen Sewaholic Crescent sommerlich05
Den Crescent-Rock habe ich bei der anNÄHerung_Süd genäht, also im Herbst 2015. Somit hatte ich bisher keine Gelegenheit, ihn "sommerlich" kombiniert zu tragen. Sehr oft habe ich ihn eh nicht getragen, da ich wenige Oberteile habe, die man dazu kombinieren kann. Zusätzlich dem Longsleeve, was ich auf den Herbst-Fotos trage, habe ich noch einen eng geschnittenen längeren Strickpulli im Schrank gefunden, den ich auch im Rock tragen konnte und glücklicherweise in zwei verschiedenen Farben besitze.

Mittwoch, als mein Post zum Ella-Kleid online ging, war es bei uns am Niederrhein schön sommerlich warm und ich hatte Lust, etwas Selbstgenähtes zu tragen. Und somit fiel die Wahl auf den Crescent-Rock und ich stellte mich der Herausforderung, ihn mal ganz anders zu kombinieren.

Goldengelchen Sewaholic Crescent sommerlich04
Nach Feierabend wollte ich dann Fotos machen. Ich hatte das kleine Stativ für meine Digicam dabei, fuhr mit dem Fahrrad in eine ruhige Seitenstraße, bastelte das Stativ an den Fahrradlenker und hampelte vor der Kamera rum. Selbstauslöser auf 10 Sekunden und dann 10 mal auslösen eingestellt. Dummerweise passte die Helligkeit nie so richtig und das T-Shirt konnte man teilweise kaum erkennen.

Goldengelchen Sewaholic Crescent sommerlich01
Goldengelchen Sewaholic Crescent sommerlich02
Zuhause habe ich dann noch meine große Kamera rausgekramt und diese per Fernauslöser bedient. Die Fotos sind nur so lala geworden, weil drumherum noch alles vollgestellt ist. Außerdem habe ich für die Kamera kein Stativ, so dass sie beim fokussieren herum "gewandert" ist, aber ich denke die Mischung der beiden Bilder gibt doch ein ganz gutes Bild vom Rock bzw. vom Outfit ab.


Goldengelchen Sewaholic Crescent sommerlich03
hier habe ich versucht, die überschüssige Weite an der Seite zusammen zu halten

Auf den Fotos kommt es kaum rüber (ich nehme ja auch nur die guten/vorteilhaften für den Blog), aber ich habe mittlerweile meine Zweifel, ob die Passform bzw. die Größe des Rockes stimmt. Der Rock ist mein erstes Kleidungsstück, was nicht hüftig sitzt sondern in der Taille sitzen soll, d.h. die Passform ist eh ungewohnt. Der Rock sitzt aber irgendwo zwischen Taille und Hüfte (das sieht man auf den Herbstfotos fast noch besser), er müsste also theoretisch zu weit sein. Ich weiß aber nicht, ob es mir gefällt, wenn er noch höher sitzt.
Ich mag ihn zwar sehr (besonders die Taschen!!) und auf den Bildern wirkt es auch nicht so schlimm, aber ich finde, dass er, vielleicht auch durch den nicht so weich fallenden Jeansstoff nicht gerade einen kleinen Popo macht.
Ein Kollege (mit dem ich eh immer Spöks mache, von der war das nicht so schlimm) sagte sogar mal sowas wie "selbstgenäht? Lässt deinen Hintern ja nicht gerade klein aussehen". Ok, dass seine Arbeitslatzhose oooordentlich über dem Bauch spannt, blendet er wohl gerne aus :-) Normalerweise wäre man bei so einem Spruch eher pikiert, aber wie gesagt, die Art wie er es sagte und die Tatsache, dass wir uns eh immer kebbeln, das war schon in Ordnung. Und manchmal ist ehrliches Feedback ja auch ganz gut.  
 
Und was sagt ihr zu dem T-Shirt dazu? Der Freund meinte, ich müsste ein noch weiteres Oberteil dazu tragen. Vielleicht so wie Tüt ihren Crescent-Rock kombiniert hat? Sowas trage ich nur nie und besitze es auch nicht. In solchen Oberteilen fühle ich mich irgendwie schnell "verloren".
 
Naja, ich werde den Rock wohl weiterhin ab und zu tragen. Vielleicht sollte ich mal Kleidungsstücke nähen, die nicht so ungewohnt für mich sind. Also T-Shirt, Jeans, gerade geschnittener Jeansrock... Dann müsste ich auch nicht immer so überlegen, ob das Kleidungsstück gefällt, passt, mir steht, wie ich es kombinieren soll usw.

Goldengelchen Sewaholic Crescent sommerlich06
Direkt in meiner Nachbarschaft steht ein schöner Rosenstrauch, mein T-Shirt passte super dazu. Doof nur, dass immer so viele Leute vorbei kamen. Irgendwo im Wald oder am Flughafen für Fotos posieren, das mache ich ja mittlerweile. Aber in der Nachbarschaft vor dem Selbstauslöser rum springen, nee, das ist mir dann doch noch etwas peinlich...
 
So, genug herum philosophiert. Hier geht es zum Me-Made-Mittwoch, bei dem Monika ein wunderschönes Sommerkleid zeigt und viele andere Frauen schöne selbstgemachte Sommerkleidung präsentieren.
 
Zusammenfassung:
Schnitt: Crescent Skirt von Sewaholic in View A, d.h. nur wenig gerafft
Stoff: mitteldicker Jeansstoff (ohne oder nur sehr wenig Elastan) von Karteris, holländischer Stoffladen
Dauer: das anNÄHerungswochenende und ein Samstag Nachmittag
Änderungen: Größe 10 genäht, komplett gefüttert nach dieser "Anleitung". Der innere Bund war bei der Anprobe etwas zu eng (keine Ahnung, ob ich die NZ nicht richtig eingehalten habe), so dass ich an zwei Stellen ca. 0,5-1cm eingefügt habe, im Endeffekt waren die doch zu viel; etwas verlängert.
Schwierigkeitsgrad: neben der Anleitung von Sewaholic, die Skizzen enthält und somit schon recht gut ist, hatte ich eine deutsche Anleitung, da ich den Schnitt über Schnitterling bestellt hatte. Zusätzlich war der Sew-Along, besonders für den Bund, den RV und das Under- und Topstitching seeehr hilfreich!
Werde ich den Schnitt nochmal nähen: ich bin etwas unschlüssig. Falls ja, aus einem weicher fallenden Stoff.

Und wie fast immer gibt es als kleines Dankeschön für's bis zum Ende lesen ein Gif für euch :-)