Sonntag, 7. Februar 2016

Der erste Schnee des Jahres - ein Wochenende in München {travel}

Ende November verbrachten der Freund und ich ein Wochenende in München. Nicht nur, dass es schön war, mal wieder gemeinsam einen Städtetrip zu machen. Nein, Petrus meinte es auch gut mit uns schickte uns ein paar Schneeflocken vom Himmel! Zwar nicht die ganze Zeit, aber am Sonntag. Und das machte das Wochenende für mich, auch wenn die Weihnachtsmärkte noch nicht eröffnet hatten, so richtig schön winterlich und entfachte bei mir die Weihnachtsvorfreude. Denn wer mich kennt oder schon länger meinen Blog liest, weiß: ich LIEBE Schnee! Der gehört für mich zu einem richtigen Winter einfach dazu!

Goldengelchen-Winter in München-Titelbild

Wir reisten am Samstag Morgen mit dem Zug an und brachten unsere Koffer erst einmal zum Hotel. Und dann machten wir uns direkt wieder auf den Weg in die Innenstadt und ließen uns treiben.

Goldengelchen-Winter in München-Rathaus
Neues Rathaus am Marienplatz
Goldengelchen-Winter in München-Odeonsplatz
Odeonsplatz
Goldengelchen-Winter in München-Residenzstr
Residenzstraße
Goldengelchen-Winter in München-Kardinal Faulhaber Str
Kardinal Faulhaber Straße
Goldengelchen-Winter in München-Bayerischer Hof
Hotel Bayerischer Hof
Goldengelchen-Winter in München-Sushi01
Zur Mittagszeit gingen wir japanisch essen. Da wir abends in ein bayerisches Wirtshaus gehen wollten, sollte es mittags nicht zu mächtig werden. Und so schauten wir bei Google maps nach, welche Asiaten es in der Nähe gab und landeten schließlich in einem kleinen Laden in einer Seitenstraße.

Goldengelchen-Winter in München-Oberpollinger
Gut gestärkt ging es in die Einkaufzeilen und ich konnte den Freund mit den Worten "das ist ein großes Kaufhaus, da gibt es gaaanz viel" in den Oberpollinger locken. Eigentlich wollte ich nur in die Stoffabteilung, hatte ich doch via Twitter den Tipp bekommen, da mal vorbei zu schauen. Und tatsächlich wurde ich fündig, der Stoff für mein "Weihnachtskleid" und noch ein anderer schöner Uni-Jersey gingen in meinen Besitz über.

Goldengelchen-Winter in München-Hotelzimmer
Anschließend machten wir uns auf dem Weg zum Hotel, erstmal richtig einchecken, ein bisschen die Füße hoch legen und entspannen.

Goldengelchen-Winter in München-Altes Rathaus
Altes Rathaus
Ausgeruht und frisch gemacht ging es später wieder los.
In einer Großstadt ist es ja nie dunkel, aber der Himmel schien so in einem ganz speziellen Licht, dass ich Schnee prophezeite. Der Freund tat dies noch als Blödsinn ab...

Goldengelchen-Winter in München-Tiramisu Weizenglas
Unser Abendessen genossen wir im Tegernsee Tal Brauhaus. Schöne Atmosphäre, freundliche Bedienung und sehr leckeres Essen - was will man mehr? Als Nachtisch gönnten wir uns ein Tiramisu im Weizenglas. Eine sehr coole Idee und ebenfalls vorzüglich.

Goldengelchen-Winter in München-Hofbräuhaus Laterne
Goldengelchen-Winter in München-Hofbräuhaus Deckenmalereien
Nach dem Abendessen gingen wir noch ins Hofbräuhaus. Auch wenn es hier vor Touristen nur so wimmelt und es längst nicht so gemütlich war wie im Tegernsee Tal Brauhaus - zu München gehört es einfach dazu. Und beim ersten München-Besuch sollte man auch mal da gewesen sein, finde ich. So prosteten wir uns mit unseren Maß Bier zu (kleiner gibt es nicht), schossen Selfies für die Lieben zuhause und beobachteten die Touristen aus aller Herren Länder.

Goldengelchen-Winter in München-Schneeeee
Mit meiner Schneeprophezeihung sollte ich Recht behalten. An dem Abend hatte es zwischenzeitlich noch geregnet, aber als wir am Hotel wieder aus der U-Bahn stiegen, waren die Autos von einer dünnen Puderzucker-Schicht bezogen. Schnee <3 Endlich wieder Schnee!

Goldengelchen-Winter in München-Schneeausblick vom Hotelzimmer aus
Auch der Blick am nächsten Morgen aus dem Hotelfenster ließ mich erfreuen, es hatte in der Nacht weiter geschneit! Und es kamen immer noch ein paar Flocken vom Himmel!

Goldengelchen-Winter in München-Königliche Porzellan Manufaktur Nymphenburg
Königliche Porzellan Manufaktur Nymphenburg
Am Sonntag ließ ich den Freund entscheiden, wie das Programm aussehen sollte. Ich war bereits einige Male in München gewesen, dies war hingegen sein erster Besuch in der bayerischen Landeshauptstadt. Ich erwähnte lediglich, dass ich bisher noch nicht am Schloss Nymphenburg gewesen sei.

Goldengelchen-Winter in München-Schloss Nymphenburg im Schnee
Schloss Nymphenburg im Schneetreiben
Tja, und so setzten wir uns in die Tram und ich ließ mich überraschen, denn das Endziel verriet der Freund nicht. Irgendwann konnte ich anhand der Straßenschilder das Ziel ausmachen - Schloss Nymphenburg!

Goldengelchen-Winter in München-Goldengelchen im Schnee vor Schloss Nymphenburg
Goldengelchen-Winter in München-Schloss Nymphenburg
Goldengelchen-Winter in München-Badenburger See und Monopteros im Park Nymphenburg
Badenburger See und Monopteros im Park Nymphenburg
Goldengelchen-Winter in München-Badenburg im Park Nymphenburg
Badenburg im Park Nymphenburg
Wir machten einen ausgiebigen Spaziergang durch den Park Nymphenburg. Im Sommer stelle ich es mir hier richtig schön vor. Doch auch im Winter war es gut besucht und bot eine schöne Spazierstrecke.Nach einer großen Runde waren wir dann doch arg durchgefroren und fuhren wieder Richtung Innenstadt.


Goldengelchen-Winter in München-Kakao im Cafe Luitpold
Als Ziel hatten wir uns das Café Luitpold auserkoren. Hier ergattern wir den allerletzten freien Platz und gönnten uns warmen Apfelstrudel mit Vanillesoße und heiße Schokolade - gibt es durchgefroren etwas besseres? Auch hier war die Bedienung sehr freundlich und Wartezeit war quasi nicht existent. Den Laden gibt es nicht ohne Grund schon seit über 100 Jahren...

Goldengelchen-Winter in München-Bodenfliesen Cafe Luitpold
hübsche Bodenfliesen auf der Toilette
Goldengelchen-Winter in München-Hirmer

Nach dem Besuch im Café waren wir etwas unschlüssig. Was tun mit dem angebrochenen Nachmittag? Das Wetter lud nicht gerade dazu ein, draußen herum zu laufen. Und so machten wir uns auf den Weg zum Deutschen Museum. Zwar hatte dies nur noch bis 17 Uhr geöffnet, aber besser als gar nichts.

Goldengelchen-Winter in München-Deutsches Museum
Goldengelchen-Winter in München-Deutsches Museum Wendeltreppe
Goldengelchen-Winter in München-Deutsches Museum Hochspannungsanlage
Für das Deutsche Museum müsste man, wollte man alles angucken und ausprobieren, eigentlich mehrere Tage einplanen. Trotz der kurzen Zeit konnten wir einen (natürlich eher oberflächlichen) Blick in diverse Ausstellungen werfen: Schifffahrt, Kraftmaschinen, Werkzeugmaschinen, ZeitmessungMaß und Gewicht, Geodäsie. Und dann hatten wir noch Glück und konnten die Vorführung in der Starkstromtechnik miterleben. Sehr beeindruckend!

Goldengelchen-Winter in München-Lenbachplatz

Unser Zug nach Hause ging am Montag am frühen Nachmittag. Die Sonne schien vom strahlend blauen Himmel. Dennoch zog es uns nochmal in die Innenstadt in die Geschäfte. Ein paar Stunden später konnten wir beide mit einer neuen Winterjacke im Gepäck den Heimweg antreten.
So kalt und vor allem winterlich wie in München war es hier am Niederrhein bis auf ein paar wenige Tage bisher den ganzen Winter nicht. Schnee hatten wir auch noch keinen. Daher behalte ich das Schnee-Winter-Wochenende in München gleich noch mal so schön in Erinnerung.

Ward ihr schon einmal in München? Was muss man eurer Meinung nach unbedingt gesehen haben? 

Montag, 1. Februar 2016

Februar 2016 {Leben}

Goldengelchen Bamberg Michelsberg
am Kloster Michelsberg in Bamberg, Januar 2015

Im Februar 2016 werde/möchte ich
  • Karneval mit den Kollegen feiern ✔
  • zu einer 3x30 Geburtstagsparty gehen
  • weiter fleißig meine Brot-und-Butter-Liste ab"arbeiten"
  • beim HNO-Arzt mal checken lassen, wieso ich eigentlich permanent erkältet bin
  • ein oder zwei Windeltaschen nähen
  • schon ein bisschen den Juni-Urlaub planen und mich über das Reiseziel informieren
  • die Steuererklärungen machen (die habe ich, wie immer, im Januar nämlich nicht gemacht...)

Zum Vergleich: Februar 2015, Februar 2014 - hier findet ihr alle meine Monatspläne.

Wie schaut es bei euch aus? Schon ganz kribbelig voller Vorfreude auf Karneval? Oder seid ihr froh, wenn der Spuk der fünften Jahreszeit vorbei ist? :-)

Sonntag, 31. Januar 2016

Projekt Brot und Butter - Projekte vorstellen {DIY}

Hallo und herzlich Willkommen zum zweiten Treffen beim Projekt Brot und Butter, einer Aktion organisiert von 700 Sachen.

Heutiges Thema:

Sonntag 31.1.2016: Projekte vorstellen

Jetzt haben wir alle begonnen zu nähen, stricken und häkeln, haben uns Stoffe rausgelegt, konkrete Schnitte gesucht, Material nachgekauft. Zeit unsere Pläne zu konkretisieren, die ersten konkreten Projekte vorzustellen, oder gar schon erste Ergebnisse zu präsentieren. Vielleicht lagen ja noch ein paar Ufos rum, die schnell beendet wurden? Oder ein flott genähtes Shirt gibt uns ersten Aufwind im kalt-grauen Januar?


Genaugenommen hatte ich meine Pläne und Projekte ja schon bei der Bestandsaufnahme mehr oder weniger vorgestellt. Bei einigen Kleidungsstücken konnte ich schon einen konkreten Plan vorweisen, bei anderen war ich noch am schwanken.

Zur Erinnerung hier nochmal die Zusammenfassung von vor zweieinhalb Wochen:
  • 1 Sweatshirt-Oberteil: Jasper (Paprika Patterns) / My Cuddle Me / Morris Blazer (Grainline Studio)
    • dunkelpetrol Sweatshirtstoff wäre vorhanden, das Jasper-Schnittmuster besitze ich ebenfalls
  • 2 Longsleeves: Renfrew (Sewaholic)
    • das Schnittmuster habe ich schon, beim Stoff wird es eher schwierig
  • 2 etwas "schickere"/coolere Jogginghosen: 1 dick für gemütlich, 1 dünn für's tanzen
    • Schnittmuster steht noch nicht fest, kein passender Stoff vorhanden
  • 1 T-Shirt für's tanzen: Elaine (pattydoo)
    • das Schnittmuster habe ich bereits und hellgrauen dünnen Jersey ebenfalls
  • 2 Jersey-Kleider: Ella (pattydoo)
    • Probeversion in türkis ist in der Mache
    • dunkelgrauer Romanit für die Winterversion ist ebenfalls da
  • 1 Wintershorts: Thurlow (Sewaholic)
    • Schnitt ist ausgeliehen
    • Stoff ist evtl. ausreichend da, ansonsten habe ich aber schon Recherchen über mögliche Stoffe bei Stoff&Stil angestellt

Wie sieht es jetzt aus? Habe ich schon etwas geschafft?

Erste Zwischenerfolge!


Ich freue mich, vermelden zu können, dass bereits zwei der neun geplanten Projekte fertig gestellt sind! Das Winterkleid hatte ich euch ja bereits am Mittwoch vorgestellt (vielen lieben Dank für all eure Kommentare!). Das Kleid hat mich gestern hervorragend durch den Tag begleitet. Tagsüber bei fies usseligem Wetter auf einer Hochzeit, abends zu einem Geburtstag. Es wärmt, es ist gemütlich und es ist sogar Fahrrad-tauglich! Die Probeversion ist auch definitiv tragbar geworden. Aufgrund der kurzen Ärmel und der doch eher sommerlichen Farbe wird es wohl leider bis zum Frühling noch ein bisschen im Schrank ausharren müssen.

Wie sieht es bei den anderen Projekten aus?


Wintershorts: Den Schnitt habe ich abgepaust. Der vorhandene Stoff reicht mit ordentlich Zuschnitttetris von der Menge her so gerade eben aus. Ich bin gespannt, wie sich der Stoff so als Shorts macht. Ich vermute, dass er nicht ganz optimal ist, da er doch relativ fest und steif ist (aber von innen leicht angerauht). Aber er ist ein Geschenk, von daher ist das "Investitionsrisiko" eher gering. Die möglichen Stoff&Stil-Stoffe sind halt doch alle etwas teurer, da wäre es ärgerlich, wenn die Hose nicht passen würde. Und da es meine erste Nicht-Jogging-Schlafshorts-Sporthose ist, gehe ich nicht davon aus, dass die Passform direkt absolut gelungen sein wird.
***
T-Shirt für's tanzen: Das Schnittmuster ist bereits ausgedruckt. Stoff ist wie gesagt da. Ich habe die Befürchtung, dass die Qualität nicht so toll ist. Denn ich habe die Ärmelbündchen des Lovely Nikolaus Sweaters aus diesem Stoff genäht, die pillen schon ein bisschen. Aber für ein locker fallendes Shirt, bei dem ich vorher noch gar nicht weiß, ob es mir steht/an mir gefällt, finde ich das nicht so tragisch. Falls mir das Ergebnis gefällt, werde ich das T-Shirt vielleicht noch etwas pimpen und mit einem Schriftzug bemalen. Mit der Freezer-Paper-Technik habe ich bis jetzt immer tolle Ergebnisse erzielen können :-)
***
schickere/coolere Jogginghosen: Mir gefällt zwar nach wir vor die Rückansicht der "Mama's Lieblingsbuxe". Bei Fröbelina hatten aber wir letzte Woche über die Professionalität von deutschen "Indie-Schnittmuster" diskutiert. Die Tatsache, dass ich von "von Fred von SOHO" bisher so gar nix gehört habe (hat die das überhaupt mal professionell gelernt??) und das Ella-Kleid von pattydoo so auf Anhieb gepasst hat, werde ich hier wohl auch den pattydoo-Schnitt "Sweatpants Janice" wählen. Ich habe vor, den gleichen Schnitt dann einmal aus dünnem Stoff als Tanzhose und einmal aus dickerem Stoff als gemütliche Jogginghose zu nähen. Den Schnitt muss ich noch kaufen, Stoff habe ich auch noch keinen. Kennt ihr eine gute Quelle für schön kuschelige Sweatshirtstoffe? Meine erste selbstgenähte Jogginghose habe ich aus Stoff&Stil-Sweatshirtstoff genäht. Der ist zwar sehr angenehm zu tragen und bleibt auch halbwegs schön von innen, aber ist irgendwie so "schlodderig" und wirkt oft leicht beulig.
***
Sweatshirt-Oberteil: Auch wenn mich der My Cuddle Me oder der Morris Blazer reizen würde, habe ich mich dazu entschieden, den Jasper Sweater von Paprika Patterns zu nähen. Das Schnittmuster befindet sich schon seit längerem in meinem Besitz. Außerdem habe ich auch schon seit längerem schönen dunkeltürkis/petrolfarbenen Sweatshirt-Stoff von Stoff&Stil hier liegen.
***
zwei Longsleeves: Wie schon beim letzten Mal erwähnt, den Schnitt habe ich bereits. Stoff habe ich noch nicht da. Vielleicht teste ich den Schnitt erstmal als T-Shirt. Ich muss mal meine Jersey-Reste durchwühlen, vielleicht bekomme ich mit ordentlich Zuschnitttetris noch was aus denen raus geschnitten.

Zusammenfassung

Alle neun Teile auf einen Blick sehen dann so aus:

Und da ich ja bereits zwei Kleidungsstücke erfolgreich umgesetzt habe, kann ich die Schnittmusterzeichnungen durch die fertigen Kleidungsstücke ersetzen:


Wie geht es weiter?

Ich bezweifle nach wie vor, dass ich alle Projekte im Rahmen dieses Sew-Alongs schaffe. Im Januar hatte ich sehr viel Nähzeit, das wird im Februar vermutlich etwas weniger. Jetzt nähe ich erstmal die Thurlow Trousers. Danach werde ich mich an die Jogginghose machen, da diese in den Skiurlaub Anfang März mitkommen soll. Je nach dem, wie erfolgreich die war, käme dann als nächstes der Jasper Sweater oder, falls ein schnelles einfaches Projekt für das "Näh-Mojo" notwendig ist, das Elaine-Top an die Reihe. Wir werden's sehen. Ich bin auf alle Fälle gespannt!

Ich hoffe, dass ich beim nächsten Zwischenstand in der Collage wieder ein paar Zeichnungen durch fertige Kleidungsstücke ersetzen kann :-)

Wie es bei den anderen Teilnehmern läuft und wie ihr konkreter Plan aussieht, kann ab heute bei 700 Sachen nach gelesen werden.

Mittwoch, 27. Januar 2016

W wie Winter-Weihnachtskleid {DIY}

Ich war ja letztes Jahr hochmotiviert, beim Weihnachtskleid-Sew-Along ein Weihnachtskleid zu nähen. Ich hatte Pläne geschmiedet und sogar den Stoff hatte ich schon erfolgreich erbeutet. Und dann war da einfach das Zeitproblem, Weihnachten stand vor der Tür und ich hatte noch nicht einmal das Schnittmuster zusammengeklebt. Da war ich ja froh, immerhin den Lovely Nikolaus Sweater am Abend vor Heilig Abend fertig gestellt zu haben, auch wenn ich ihn natürlich nicht an den Feiertagen getragen habe.

Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-05
Als Selmin, Laura, Ani und einige andere Blogger dann Anfang des Jahres die 12 Letters of Handmade Fashion-Aktion vorstellten (die sich die drei ebenso wie den Lovely Nikolaus Sweater auf der Rückfahrt von Bloggen mit Herz ausgeheckt hatten), und dann Selmin den Buchstaben W zog, war meine erste Assoziation:  
W wie Wintershorts!

Dann habe ich aber noch ein bisschen weiter gesponnen... 
W wie Weihnachtskleid!

Mich hatte es ja schon sehr betrübt, dass ich zu Weihnachten kein neues Kleid hatte. Ende Januar sind wir auf einer standesamtlichen Hochzeit eingeladen. Dazu macht man sich ja in der Regel nicht so schick wie bei einer großen Feier (zumal wir nur zum gratulieren hingehen), aber schön zieht man sich ja trotzdem an. Und da kam mir der Gedanke, das geplante Weihnachtskleid als Winterkleid umzusetzen.  
W wie Winterkleid!

Und ich kann vermelden: Es ist geglückt :-)


Sowohl das Projekt Brot und Butter, eine Idee von 700 Sachen als auch die 12 Letters of Handmade-Fashion-Aktion waren beide gute Motivatoren, das Kleid auch tatsächlich bis zur Hochzeit fertig zu stellen.

Collage Entstehung Ella pattydoo-
Da ich den schönen Stoff nicht mit einem unbekannten Schnittmuster testen wollte, habe ich zunächst eine Probe-Version mit kurzen Ärmeln aus türkisem Stoff genäht (die Farbe ist auf dem Trage-Foto und den Bügel-Fotos unten besser getroffen als auf den ersten beiden Bildern). Am Wochenende 8./9. Januar habe ich angefangen. Mein Vorhaben "Ich näh mir jetzt ein Kleid" kommentierte der Freund noch mit den Worten "ja genau, da nähst du eh wieder vier Wochen dran"... An dem Wochenende wurde ich zwar nicht fertig, weil ich zum Beispiel auch fleißig in der Küche war, dennoch war ich frohen Mutes. Ein Wochenende später bastelte ich mit einigen Hürden Nahttaschen in das Kleid. Zwischenzeitlich hatte ich zwar Tascheneingriffe mit nicht schließbaren Taschenbeuteln, aber das Problem konnte ich glücklicherweise mit ein bisschen Gefrickel beheben. Am Montag im Nähkurs waren dann noch Ärmel- und Rocksäume dran, dann war das Kleid fertig! Komplett in Größe 38 zugeschnitten, bis auf Verlängerung um insgesamt 14cm und die zusätzlichen Taschen keine Anpassungen - ich kann also doch Jerseyteile nähen, die passen!

Goldengelchen Probekleid Ella pattydoo-01Goldengelchen Probekleid Ella pattydoo-02
Total happy über die super Passform machte ich mich dann vergangenen Freitag an Kleid Nummer 2, das "Weihnachtskleid". Da die Nahttaschen ja schon etwas auftragen, habe ich für das Kleid aus dem dickeren Stoff Hüftpassentaschen dazu konstruiert. Ich war bis zuletzt nicht sicher, wie ich das Kleid farblich absetzen sollte und habe bei Instagram und Twitter um Rat gefragt. Tja, die Meinungen waren bunt gemischt, so habe ich das erst kurz vor knapp entschieden.
Samstag habe ich dann all meine Sachen zusammen gepackt und bin zu meiner Schwippschwägerin in den Ruhrpott gefahren, dort haben wir einen wunderbar geselligen Nähtag miteinander verbracht. Die meiste Zeit habe ich gefühlt mit den Taschen verbracht. Absolut sauber hatte ich die scheinbar nicht zugeschnitten, so dass ich diese nicht einfach blind annähen konnte, sondern immer wieder ordentlich stecken, heften und überprüfen musste. Mit einem quasi fertigen Oberteil und den am Rockteil befestigten Taschen bin ich dann Samstag Abend wieder nach Hause gefahren. Sonntag alles zusammen genäht, Montag Abend im Nähkurs die Säume und das Kleid war fertig!

Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-01 
Mein Lieblingstuch passt super zum Kleid :-)
Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-02 
Aufgrund des dickeren Stoffs hat dieses Kleid etwas mehr Falten über der Brust als die Sommerversion. Nicht schön, kann ich aber mit leben.
Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-04 
Unter dem Kleid trage ich ein dünnes Unterkleid. Vermutlich sitzt es aufgrund der Hauruck-Foto-Aktion (dazu unten mehr) nicht optimal, daher sieht man an der ein oder anderen Stelle eine Falte.
 
Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-03
Jetzt hatte ich mein Kleid pünktlich zum Abgabetermin der "12 Letters of Handmade-Fashion" fertig, aber noch keine Fotos! Der Freund und ich sehen uns momentan eigentlich nur kurz morgens und erst seeeehr spät abends, da ist es natürlich noch oder schon dunkel. Ich hatte schon überlegt, ihn mal tagsüber im Büro zu besuchen oder so, aber ideal war das alles nicht.
Doch dann hat das Schicksal glücklicherweise ein bisschen nachgeholfen. In meiner Firmenkantine sind kurzfristig beide Köche ausgefallen, so dass es unerwarteterweise kein Mittagessen gab. Spontan habe ich mich dann Montag und Dienstag dem Freund angeschlossen und war in der Mensa der Hochschule essen. Wir hatten quasi ein Mittagspausendate <3
Als ich ihm nach Fertigstellung des Kleides von meinem Plan berichtete, dass er Dienstag Mittag von mir Fotos machen sollte, war er gar nicht begeistert. "Vor den ganzen Leuten? Außerdem hab ich keine Zeit!" Ich habe ihn dann einfach vor vollendete Tatsachen gestellt, indem ich zu unserem Mittagspausendate im Kleid erschien.  Als ich ihm entgegen kam, dämmerte ihm schon, was ihm bevor stand :-) So haben wir flugs zwischen den ganzen Studenten ein paar Bilder gemacht. Wenn einem der Wind die Haare ins Gesicht bläst oder man die Sonnenbrille ohne Sehstärke trägt, merkt man die komischen Blicke der anderen auch gar nicht :-D
Am liebsten hätte ich mein Kleid gar nicht mehr ausgezogen. Aber da ich im Büro mit einem anderen Outfit gewesen war, musste ich mich wohl oder übel nach Essen & Fotoshooting im Auto wieder umziehen... ;-)

Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-08Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-11
Die selbst hinzu konstruierten Hüftpassentaschen! Beim nächsten Mal werde ich die Naht am Tascheneingriff noch mit Kantenband verstärken um ein ausleiern zu vermeiden. Damit die Taschen nicht so sehr auftragen, habe ich sie zum Teil aus dünnem Flutschfutter genäht.
Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-09Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-10
Wie immer muss auch das Innenleben schön sein. In Oberteile nähe ich mittlerweile gerne so ein Label rein. Und dazu eine Schlaufe zum aufhängen. Von außen erkennt man dann ganz dünn ein Dreieck, das hat man ja auch oft bei Kauf-T-Shirts.

Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-06
Goldengelchen W wie Winterkleid Ella Pattydoo-07


Zusammenfassung:
Schnitt: Ella von pattydoo mit großem runden Ausschnitt, langen Ärmeln und Taillenband, genäht in Größe 38
Stoff: dunkelgrauer Stoff vom Oberpollinger aus München - laut Verkäuferin kein Romanit, in meinen Augen wohl (Zusammensetzung: Polytierchen, Viskose, Elasthan); schwarzer Romanit (Reste von dieser Sporthose) sowie schwarzes Futter für den vorderen Teil der Taschen
Dauer: ein Wochenende und ein halber Abend
Änderungen: aufgrund des dickeren Stoffs mit ca. 3-5mm mehr zugeschnitten; Oberteil um 3cm verlängert, Rockteil um ca. 11-12cm verlängert; Ärmel ebenfalls verlängert (einfach länger zugeschnitten, weiß aber nicht mehr wieviel). Hüftpassentaschen hinzu konstruiert
(beim türkisen Kleid habe ich Größe 38 ohne zusätzliche Zugabe zugeschnitten, das Oberteil um 4cm und das Rockteil um 10cm verlängert und normale Nahttaschen eingefügt; Tragefotos folgen hier im Frühling/Sommer)
Schwierigkeitsgrad: einfach. Die Hüftpassentaschen erfordern sehr genaues arbeiten, ansonsten einfach.
Werde ich den Schnitt nochmal nähen: Bestimmt! Suchtpotential :-)

Wie schon eingangs erwähnt, verlinke ich diesen Post mit den 12 Letters of Handmade-Fashion bei dem Januar-Buchstaben W. Und weil heute Mittwoch ist, reihe ich mich natürlich auch in dem Reigen der Frauen mit selbstgemachter Kleidung ein - dem Me Made Mittwoch!