Montag, 1. September 2014

Live-Musik-Liebe / Foto der Woche 34/2014

In Woche 34 habe ich mal wieder kaum Bilder gemacht, und wenn, dann nur Handy-Fotos. Darum war es dieses Mal gar nicht so einfach, überhaupt ein Foto der Woche zu küren. Aber wie ihr seht habe ich ja doch noch ein Bild auserkoren.

In meiner Kleinstadt ist ja nicht so viel los, aber im Sommer gibt es mittlerweile die ein oder andere Veranstaltung mit Live-Musik meist lokaler Bands. In der Regel bezahlt man bis max. 15 € Eintritt, was ich auch vollkommen in Ordnung finde, schließlich ist das ja ein ziemlich logistischer Aufwand. Vor zwei Jahren gab es allerdings ein kostenloses "Live-Festival", welches dieses Jahr in die zweite Auflage ging. Vor zwei Jahren war ich nicht dabei, aber dieses Mal wollte ich mir das nicht entgehen lassen. Zwei Freunde (der eine davon frischgebackener Vater) hatten glücklicherweise auch Lust & Zeit, und so erkoren wir diesen Abend zum "Babypinkeln" aus. Das Wetter meinte es glücklicherweise gut mit uns (es war zwar kalt, aber trocken!!!) und so verbrachten wir einen tollen Abend mit dem ein oder anderen Bierchen und verdammt viel toller Mucke!

Am Abend selbst hatte ich via Instagram schon drei Bilder gepostet, hier gibt es jetzt nochmal eins in groß:

Foto der Woche 34-2014 Goldengelchen

Mein Foto der Woche stammt somit von Samstag, 23. August 2014 und wurde am Niederrhein bei wunderbarer Live-Musik aufgenommen.

Andere Fotos der Woche sammeln Juli&Fee auf ihrem Blog und auf dem Pinterest-Board August.

Mittwoch, 27. August 2014

Fortbewegung mal anders: Segway fahren [Erfahrungsbericht]

Ich hatte es ja bereits in der August-Vorschau erwähnt: Ich nehme an einer Segway-Tour teil. Meine Mutter hatte meinem Vater zum Geburtstag diese Tour geschenkt und uns gefragt, ob wir auch mitfahren wollen, mit mehreren ist das ja doch lustiger. Meine Schwester und ihr Mann hatten leider keine Zeit, aber mein Freund und ich waren dabei. Und so buchten wir für vier Personen die Tour Düsseldorf-Kaiserswerth beim Anbieter Segwaypoint-Ruhr. Heute gibt es für euch meinen Erfahrungsbericht :-)

Mitte August ging es los. Das Wetter war zwar gar nicht Sommer-August-mäßig, aber immerhin war es trocken. Der Treffpunkt war an einem Sonntag für 11 Uhr am Rheinhotel Vier Jahreszeiten auf der Meerbuscher Seite des Rheins festgelegt und als mein Freund und ich dort eintrafen, düsten meine Eltern schon fröhlich winkend auf Segways über den Parkplatz. Wir begaben uns dann auch zu unserem Tourguide Philipp - bezahlen, Helm aussuchen, Haftungsausschluss unterschreiben, kurze Einweisung und dann ab aufs Segway ein paar erste Testrunden drehen.

Goldengelchen Segway Tour01
Goldengelchen Segway Tour02
Eigentlich ist es ganz einfach. Man steht mit beiden Füßen fest auf den „Trittflächen“, bei Gewichtsverlagerung nach vorne beschleunigt man, zum bremsen muss man das Gewicht nach hinten verlagern (Popo rausstrecken bringt allerdings nix :-) und gelenkt wird, indem der Lenker nach links bzw. rechts verschoben wird. Geradeaus fahren könnte man sogar freihändig, der Lenker ist hauptsächlich zum Festhalten gedacht. Die Segways sind auf 20km/h gedrosselt (sie sind in Deutschland nur so für den Straßenverkehr zugelassen) und wenn man die 20 km/h erreicht, merkt man auch, wie das Segway abriegelt und immer ein bisschen nach hinten (zu einem hin) schwingt. Sehr merkwürdig das. Genauso wie ich bergauf oder bergab nicht ganz so einfach fand. Da hat man das Gefühl, die Stange schiebt sich immer mehr zwischen die Beine und schubst einen gleich nach hinten vom Segway runter. Denkt man aber zum Glück nur, passiert aber nicht.
Ansonsten ist das ganze ziemlich easy und eine lustige Sache. Meine Mutter hatte die Tour vor allem unter dem Gesichtspunkt ausgesucht, dass sie schön am Rhein entlang führt und nicht mitten durch die City geht - eine weise Entscheidung. Gerade wenn man das erste Mal auf einem Segway unterwegs ist, ist es schön, auf den relativ leeren Fahrrad-Wegen einfach gerade aus düsen zu können, anstelle dauernd im Straßenverkehr auf Autos, Fahrradfahrer und Fußgänger sowie Ampeln achten zu müssen. Und so hatte man die Möglichkeit, die schöne Gegend zu genießen, auch mal nebeneinander zu fahren oder während der Fahrt ein paar Fotos zu machen. UND: Die belustigten/erstaunten Gesichter der Passanten zu begutachten. Manche schienen Segways schon zu kennen und schauten nicht wirklich beeindruckt, manche verfolgten uns interessiert oder amüsiert mit ihren Blicken und gar andere hatten scheinbar Angst: Oma zum Enkel: „Schau mal, da kommen Monster!“.

Goldengelchen Segway Tour04
Für mich Höhenangst-Schisser gab es leider ein kleines Hindernis: Die erste Überquerung des Rheins erfolgte über die Flughafenbrücke (A44), deren Zugänge Spiralförmig hochgehen, quasi schmale Brücken im Wendeltreppenstyle. Bergauf fahren fand ich ja eh nicht prickelnd, dazu war es ordentlich windig und dann die Höhe! Gar nix für mich. Und ging auch nicht. Aber unser netter Tourguide, der ein Stück voraus gefahren war, um an dieser Stelle eigentlich ein paar Bilder von uns zu machen, kam wieder runter zu mir und zog ohne zu Murren oder irgendeinen doofen Spruch mein Segway hoch, während ich lieber zu Fuß ging. Auch auf der Brücke war das Fahren nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung, aber ich durfte als erste hinter dem Tourguide fahren, der sich immer wieder zu mir umdrehte um sich zu versichern, dass ich nicht zwischenzeitlich vor Höhenangst vom Segway gefallen war. Der "Abstieg" auf der anderen Rheinseite war dann zum Glück anders gestaltet und dann hatte ich am Segway fahren auch wieder Spaß :-)

Goldengelchen Segway Tour03
Goldengelchen Segway Tour05
Goldengelchen Segway Tour06
Die Tour verlief weiter über die Felder hin nach Düsseldorf-Kalkum, dem mittlerweile teuersten Stadtteil mit Grundstückspreisen von 6000 €/m² (und dementsprechend netten Häuschen). Vorbei am Schloss Kalkum, weiter zur Gaststätte Brand’s Jupp mit einer kleinen Pause inkl. Stärkung (heiße Schoki!), durch den historischen Stadtkern von Kaiserswerth bis zur Rheinfähre Michaela II, die uns zurück an den Ausgangspunkt brachte.

Goldengelchen Segway Tour07
Goldengelchen Segway Tour08
Wir waren zu viert + Tourguide, das war echt super. So war das eine schön überschaubare Gruppengröße und man konnte die Reihenfolge, in der wir fuhren, immer mal wieder durchtauschen. Es hätte zwar sonniger sein können (ich bekam ganz schön kalte Finger zwischendurch), aber naja, aussuchen kann man es sich leider nicht, das Wetter. Immerhin hat es nicht geregnet :-)
Die Tour hat auf alle Fälle viel Spaß gemacht und ich kann euch nur empfehlen, sowas auch mal zu machen. Das wäre doch mal eine schöne Geschenkidee für zum Beispiel die Eltern zu Weihnachten.

Montag, 25. August 2014

Über den Wolken / Foto der Woche 33/2014

Ich bin ja ein kleiner Höhenangstschisser. Da reichen oft schon zwei - drei Meter Höhe. Manchmal ist das wirklich schon peinlich.
Aber zum Glück habe ich weder Angst vorm Liftfahren beim Skifahren noch Flugangst. Eher im Gegenteil. Ich liiiiiiiiiiiebe fliegen! Ich kann gar nicht gar nicht genau sagen, woran das liegt, ich fand das schon als kleines Kind toll. Das fängt bereits mit den Flughäfen an. Sobald ich lesen konnte, war ich die erste, die auf die Bildschirme mit Check-In-Schalter-/Gate- oder Kofferband-Info geguckt hat und generell mag ich das wuselige Treiben, dass die Urlauber und Business-Reisenden so versprühen.

Weiter geht's natürlich im Flugzeug. Dort habe ich am liebsten einen Fensterplatz und klebe gefühlt die ganze Zeit mit der Nase an der Fensterscheibe. Auch wenn es aufgrund meiner langen Beine oft ein bisschen unbequem ist und man im Flugzeug mittlerweile nur noch mit einem ollen Sandwich abgespeist wird und nicht mehr ein Tablett voll mit komischem Flugzeugessen bekommt (irgendwie war das doch immer cool), ich liebe fliegen! 
Wenn das Flugzeug langsam in Richtung Startbahn rollt. Der Moment, wenn die Turbinen hochfahren und das Flugzeug mit Karacho über die Startbahn düst. Die Spannung, ob man wohl vor Ende der Startbahn abhebt. Das Kribbeln, wenn die Räder schließlich vom Boden abheben und das Flugzeug gen Himmel steigt.
Wenn man erst noch Gebäude, Straßen und andere Details erkennt und dann alles immer kleiner wird. Wie Playmobil-Figürchen. Oder wie im Miniatur-Wunderland. Und dann durchbricht man peu à peu die verschiedensten Wolkenschichten und das Licht wird so, wie es nur im Flugzeug über den Wolken sein kann. So hell und unverschleiert. So rein.

Foto der Woche 33-2014 Goldengelchen
Mein Foto der Woche 33 stammt somit vom Donnerstag, 14. August 2014 und ist irgendwo über den Wolken zwischen Fuerteventura und Düsseldorf entstanden. 

Andere Fotos der Woche sammeln Juli&Fee auf ihrem Blog und auf dem Pinterest-Board August.

Weil es gerade so schön passt, verlinke ich mich mit dem Bild auch bei der Raumfee, die wöchentlich tolle Himmelsbilder sammelt.

P.S.: Ich habe schon mal einen Post mit "Über den Wolken" betitelt. Mit Bildern aus dem Skiurlaub. Ich glaube nur dort oben auf den Bergen mit Schnee fühle ich mich noch freier.

Samstag, 23. August 2014

Meine never-ending "To Sew"-Liste

Jessica von Meine Glasglocke hat letzte Tage ihre To-Sew-Liste veröffentlicht. Ganz schön beachtlich, da stehen allerlei Sachen drauf, aber auch schon vieles mit konkreten Plänen, wo Stoff & Schnitt bereits feststehen.
Ich vermute ja, dass es den meisten von uns nicht viel anders geht. Im Stoffgeschäft wandert schonmal des öfteren das ein oder andere Stöffchen ohne geplanten Verarbeitungszweck über die Ladentheke, auch bei Stoffkäufen mit Einkaufsliste kommt immer mal wieder spontan was mit. Und Andererseits entdeckt man in der Blogosphäre tagtäglich neue Ideen und Inspirationen für Projekte.
Bei mir ist es momentan gefühlt ganz schlimm, habe ich doch diesen Frühling fleißig in Holland, Berlin und Hamburg Stoffe geshoppt aber in letzter Zeit kaum was für mich genäht. Vielleicht klappt mit dieser öffentlichen To-Sew-Liste das „gezieltere“ nähen wieder ein bisschen besser?

Wenn ihr Schnittempfehlungen für mich habt - besonders bei Kleidung (1,82m, Figurtyp Birne (also wenig Oberweite, viel Popo), lasst doch einen Kommentar da :-)

Diese Liste ist nicht komplett, ob ich sie jemals vollständig abarbeiten werde, steht in den Sternen, aber so als Leitfaden ist sie nicht verkehrt. Die Reihenfolge hat nicht unbedingt was mit der Priorität zu tun. Und da dies eine lebendige Liste sein wird und bestimmt immer mal wieder was hinzu kommt, verlinke ich sie auch oben in der Menü-Leiste.

Für andere:

Fertig stellen:
  • Wärmflaschenbezug (Hülle bereits gehäkelt, es fehlt nur noch der Stoffteil, auf den ich die Hülle dann aufnähe)
  • Weiße Kaufhose umnähen (die ist zu lang!)
  • Lila Tunika verschmälern und zuende nähen
  • Cord-Rock verschmälern (eigentlich ist der fertig, aber auf der einen Seite ist der etwas breiter als auf der anderen)
  • Cambie-Dress in Version A, da haperts momentan beim zusammennähen von Ober- und Unterteil, weil ich am Oberteil was geändert habe und jetzt nichts aufeinandertrifft :-(

Kleidung:
  • Jogginghose (2B aus der Burda easy 03/2012 (Nr. 19 in der Bildergalerie); dunkelblauer Sweatshirtstoff von Stoff&Stil bereits da)
  • Sommerkleid (Schnitt Burda 7376 bereits zusammengeklebt, Stoff von Javro aus Bochum)  ✔
  • Sweatshirt / Sweatjacke (Stoff: dunkelpetrol von Stoff&Stil bereits da)
  • Kuschelpulli für zuhause (Stoff: Fleece von Stoff&Stil bereits da)
  • Diverse T-Shirts (Stoffe aus Holland und vom Maybachufer-Markt, mögliche Schnitte: Shelly (dann aber oben weiter und unten n bisschen enger im Vergleich zum ersten Versuch), Fanö (bereits gekauft), Frau Emma, oder von einem gut sitzendem Kauf-Shirt abnehmen)
  • Rock (Schnitt gab’s zum Geburtstag: Crescent Skirt)
  • Jacke (Schnitt gab‘s zum Geburtstag: Minoru Jacket)
  • Schlafshorts (Version 2 und 3 aus jeweils anderen Schnitten habe ich noch nicht gebloggt. Den Schnitt muss ich aber nochmal optimieren, Stoffe habe ich zur Genüge da) 
  • Espadrilles (Sohlen, Canvas, Futterstoff und Garn von Prym bereits vorhanden)

For The Home:

Anderes:
  • Handtasche (mit kleinem RV-Fach außen, Hauptfach mit RV zu schließen, kleinem RV-Fach innen und ganz wichtig: mit langem Henkel zum quer tragen)
  • nochmal ein Portemonnaie? (auch da habe ich eine ganz konkrete Vorstellung, die Frauen-Portemonnaies finde ich alle zu riesig. Ich will so eins wie die Eastpak/Dakine-Dinger für Männer)
  • Tasche für den Häkelkram, den ich beim Freund deponiert habe (Anleitung)
  • Ladestation fürs Handy (für mein Handy beim Freund, (Anleitung), nach dieser Anleitung habe ich bereits eine für den Freund genäht)
  • Bügelei (Anleitung)
  • Fixiergewichte fürs nähen (Anleitung

Und, was wollt ihr euch unbedingt nähen?

Donnerstag, 21. August 2014

Vollmond über Fuerteventura / Foto der Woche 32/2014

Ich bin mal wieder zu spät mit dem Foto der Woche dran. Dieses Mal mangelte es nicht an potentiellen Fotos der Woche, nein ich hatte die Qual der Wahl. Schließlich fiel die Woche genau in meinen Urlaub auf Fuerteventura. Zig Bilder mit Digicam und DSLR sowie einige mit dem Handy, die mussten erst gesichtet werden. Und dann auch noch für eins entscheiden! Gar nicht so einfach! Aber ich habe es geschafft ;-)

Ihr fragt euch jetzt vielleicht, wieso der Post mit Vollmond betitelt ist? Tja, an diesem Abend schien der Vollmond vom wolkenlosen Himmel. Davon habe ich natürlich auch Bilder gemacht, aber die waren relativ langweilig. Der Mond stand genau über dem Meer, so dass man nichts anderes mit ins Bild packen konnte (und ich brauchte die Stein-Pöller als Stativ, so war mein Aktionsradius auch begrenzt). 
Daher habe ich ein bisschen nach links geschwenkt und die Palmen, die Dünen, den Strand, das Meer und die Hotels entlang der Küste aufs Bild gebannt. Und der Vollmond schickt sein Licht vom rechten Bildrand her aufs Motiv. Die Palmen bewegen sich natürlich im Wind, so dass die Palmenblätter an manchen Stellen nicht ganz scharf geworden sind. Aber das gefällt mir eigentlich ganz gut.

Foto der Woche 32-2014 Goldengelchen

Mein Foto der Woche stammt vom Montag, 11.08.2014 kurz vor Mitternacht und ist entstanden an der Costa Calma auf Fuerteventura.

Andere Fotos der Woche sammeln Juli&Fee auf ihrem Blog und auf dem Pinterest-Board August.

Mittwoch, 20. August 2014

12 von 12 im August 2014 / Urlaubsedition Fuerteventura!

Die ersten drei Monate des Jahres sind ja meine 12 von 12 urlaubsbedingt ausgefallen. Auch jetzt im August war ich am 12. im Urlaub. Aber ich habe trotzdem an die 12 von 12 gedacht und fleißig geknipst. Und daher gibt es jetzt, gut eine Woche verspätet von zuhause aus meine 12 von 12 im August 2014 in der Urlaubsedition von Fuerteventura.

Ich habe zum ersten Mal Urlaub mit Kind gemacht. Nein, ich war nicht heimlich schwanger und bin jetzt Mutter. Aber meine Freundin hat eine kleine, niedliche, knapp 2jährige Tocher (die in Hamburg auch schon fleißig meinen Koffer gezogen hatte). Und wir drei Mädels haben zusammen Urlaub gemacht. Kleine Kinder sind ja bekanntlich keine Langschläfer, ich allerdings wohl. Aber die beiden waren so lieb und haben sich jeden Morgen aus dem Schlafzimmer geschlichen und waren morgens schon immer ein bisschen unterwegs und haben beim Bäcker leckere Brötchen geholt, während ich noch ein bisschen weiter schlafen durfte :-)

Goldengelchen 12von12 August2014-01
1) Als ich dann endlich auch richtig wach war, so um 9 Uhr, gab es erstmal ein gemütliches Frühstück draußen auf der Terrasse unseres Bungalows. Palmen, Poolblick und Meerblick inklusive.

Goldengelchen 12von12 August2014-02
2) Krümel auffegen musste anschließend natürlich auch sein, schließlich wollten wir keinen ungebetenen Besuch (in Form von Ameisenkolonien).

Goldengelchen 12von12 August2014-03
3) Nach dem Frühstück drehten wir eine kleine Runde zum Supermarkt, um die Zutaten fürs Abendessen zu besorgen. Für die Kleine war es dann schon fast Zeit für den Mittagsschlaf. Ich habe mich dann zum Strand begeben und diese Aussicht genossen. Hach, türkises Meer! Hach, strahlend blauer Himmel! Hach, was hatte ich es doch gut!

Goldengelchen 12von12 August2014-04
4) Im Meer war ich natürlich auch. Und danach bin ich ein Stückchen spaziert, zum trocken laufen quasi. Die Kamera hatte ich dabei und habe die im Meer planschenden Leute mal im Miniatureffekt-Modus fotografiert, sieht doch gleich viel netter aus.

Goldengelchen 12von12 August2014-05
5) Die Surfer waren auch unterwegs. Direkt an unserem Strand gab es eine Surfschule mit einem abgetrennten Bereich für die Surfer zum üben. Und diejenigen, die weiter raus waren und nicht mehr alleine weiter kamen, durften sich von einem Jetski abholen lassen. Der düste dann raus zu den hilflosen Surfen und schleppte die zurück zum Strand. Was ein Luxus.

Goldengelchen 12von12 August2014-06
6) In der Zwischenzeit näherte die Flut sich ihrem Höchststand. Wohlweislich hatte ich meine Sachen bereits vor dem Spaziergang auf die Liegen gestellt, denn bereits die Tage zuvor hatte das Meer ordentlich Wucht und fraß förmlich den Strand auf. Meine Liegennachbarn und ich versuchten noch, einen Schutzwall zu buddeln und so unsere Liegen ein bisschen zu schützen. Anfangs sah es ganz gut aus, zwischen unseren Liegen hatten wir extra einen kleinen Kanal gelassen, durch den das Wasser abfließen konnte. Zwischenzeitlich war ich auch noch dazu übergegangen, kleine Hügel zu „bauen“, auf denen die Liegen standen, so dass sie einen etwas erhöhten Standpunkt hatten. Aber relativ schnell wurde klar, dass wir keine Chance gegen das Meer hatten. Mit zwei – drei dicken Wellen waren die „Schutzwälle“ eingerissen und auch die Hügelchen wurden dem Erdboden gleich gemacht.
Tja, machste nix, lieber nochmal ab ins Wasser! So genoss ich das Meer und tauchte in die Wellen ein, was ein Spaß. Wirklich schwimmen kann man bei der Brandung ja nicht, aber in den Wellen zu toben, entweder reintauchen oder drüber springen macht einfach sooo viel Spaß, egal ob man 6, 12 oder ääääh 30 Jahre alt ist ;-) 

Goldengelchen 12von12 August2014-07
7) Ich hatte alles richtig gemacht, denn ich war gerade aus dem Wasser raus, schon wurde die rote Flagge gehisst und die Lifeguards liefen die Strände ab und pfiffen alle Leute aus dem Wasser raus. Die Brandung wurde immer heftiger und auch meine Sachen musste ich noch eine Etage höher vor dem Wasser schützen.

Goldengelchen 12von12 August2014-08
8) Die erste Reihe Liegen war bereits komplett abgesoffen. Die Sonnenschirme, die mit Zementfuß im Strand verankert sind, wurden teilweise heraus gerissen und schwammen bereits im Meer. Sowas habe ich in vielen vielen Strandurlaub in Spanien noch nie erlebt, auch auf Fuerteventura noch nie. Da war wohl der Vollmond mit im Spiel. Tja, so war der Strandtag früher als gewünscht beendet (denn hinter den Liegen hatte sich bereits ein kleines zweites Meer gebildet, eine Knietiefe Pfütze, die den halben Strand bedeckte (man kann sie auf Bild 7 leicht erkennen). So ging ich zurück zur Bungalowanlage und ging mit meinen beiden Mädels zum größeren Pool, wo wir noch ein bisschen im Wasser planschten. Besonders die Kleinste von uns hatte einen Heidenspaß!

Goldengelchen 12von12 August2014-10
9) Irgendwann war dann genug der Planscherei. Zurück in unserem Teil der Bungalowanlage - Duschzeit. Während die anderen beiden das Badezimmer belagerten, tauchte ich nochmal kurz im kleinen Pool direkt vor unserer Terrasse ab. Als ich dann auch frisch geduscht aus dem Badezimmer kam, machten wir uns Abendessen, ganz easy peasy Nudeln mit Tomatensoße, Oliven und Feta.

Goldengelchen 12von12 August2014-11
10) Während die Kleine zum Matrazenhorchdienst geschickt wurde, machte ich nochmal fix einen Abstecher zum Supermarkt. Echt praktisch, wenn der wirklich direkt um die Ecke liegt. Auf dem Weg dorthin musste ich natürlich nochmal eben rechts runter einen Blick aufs Meer werfen...

Goldengelchen 12von12 August2014-12
11) Zurück vom Supermarkt, Nachtisch für die Großen, Eis und Bier. Snickers-Eis ist übrigens extrem lecker!

Goldengelchen 12von12 August2014-13
12) Als es draußen irgendwann zu frisch und dunkel wurde, machten wir uns es noch im Wohnzimmer gemütlich, quatschten, blätterten durch Zeitschriften und ich nahm mich mal meinen acht zu schreibenden Postkarten an. Der Artikel in der flow passte wie die Faust aufs Auge :-)

Die anderen 12 von 12 werden bei Caro gesammelt - vielen Dank dafür!

Samstag, 16. August 2014

Rückblick Juli & Vorschau August 2014

Huhu, da bin ich wieder! Auch wenn man es auf dem Blog nicht so sehr gemerkt hat, ich war im Urlaub! Auf Instagram habe ich euch allerdings den ein oder anderen Einblick in meine wunderschöne Fuerteventura-Woche gegeben. Und vielleicht schafft das ein oder andere Foto auch noch auf den Blog.

Jetzt ist aber erstmal Zeit für den Juli-Rückblick und August-Ausblick.
Wie immer nehme ich für den Rückblick meine Instagram-Fotos und fülle bei Bedarf mit ein paar anderen Bildern auf, so dass die Menge für schöne 4x4-Collagen ausreicht.

Goldengelchen Monatsrückblick-Juli 01
1) + 2) Photo-Booth-Basteleien 3) #undichfietsgerne 4) zum Beispiel an unserer schönen Hochschule vorbei 5) Feierabend-Ritual bei schönem Wetter: Fruchtzwergeeis auf dem Balkon 6) draußen nähen ist total toll 7) und mein neues Kameraband auch :-) 8) + 9) Hochzeitsimpressionen 10) und die Geschichte zum Foto der Woche

Goldengelchen Monatsrückblick-Juli 02
1) Der Juli war nicht nur schön & sonnig, manchmal wurde ich nur auf dem Weg vom Parkplatz zum Gebäude so nass! 2) optimierte Arbeitsprozesse beim Windeltaschen nähen 3) und mit neuem Nähfuß (der nach wochenlangem Warten auch mal endlich da war) klappt es auch gleich besser 4) Fußball WM und nähen - geht beides gleichzeitig! 5) alle tollen Gimmicks bringen aber nix, wenn man den Namen falsch "schreibt" :-( 6) - 8) Haus und Garten meiner Eltern hüten, mit lecker Eis, schönen Blumen und blauem Himmel 9) Fenster putzen muss leider auch manchmal sein :-( 10) Als Belohnung gabs dann Melonensalat à la Heimatpottential 11) und abends Essen bei dem neuen Mexikaner 12) WM war ja auch noch, das Finale haben wir bei Freunden geguckt. 13) In der Halbzeit haben wir zwecks Beruhigung die Aussicht auf dem Balkon genossen 14) weiter Bangen und dann: Weltmeister! Da ist das Ding! 14) Anschließend waren wir noch n bisschen am Marktplatz feiern, einfach krass, was da los war!

Goldengelchen Monatsrückblick-Juli 03
1) Eigentlich wollte ich nur vernünftig aufräumen, dann wurde eine kleine, fast eine Woche andauernde Ausmist-Orgie daraus 2) Vorbereitungen aka Einkäufe für meine Geburtstagsparty 3) Geschenke per Post von einer lieben Freundin, die leider nicht zur Party kommen konnte 4) Resteverzehr 5) warum habe ich immer so viele blaue Flecke??? 6) Erfahrungsaustausch per Instagram bzgl. Tchibo-Handtücher 7) und schon wieder draußen nähen, hach, das ist so schön! 8) Wortwitz deluxe 9) eine Fietstour am Altrhein 10) meine schöne "neue" Fiets 11) manchmal hilft einfach nur Fastfood 12) + 13) Und zwei schöne Sonnenuntergänge gab es zum Monatsende auch noch.

Zum Vergleich: Juli 2012


Auch wenn der August schon halb um ist und ich an einige Punkte schon ein Häkchen machen kann (oder muss, den Urlaub hätte ich gerne noch vor mir), gibt es hier der Vollständigkeit halber die August-Vorschau.

Im August 2014 werde bzw. möchte ich
  • zur Abwechslung mal wieder einige Wochenenden im Ruhrpott verbringen
  • endlich wieder mal richtig Strandurlaub machen ✔
  • und dabei zum ersten Mal Urlaub mit Kind machen, uuuuh, ich bin gespannt wie das wird ✔
  • an einer Segway-Tour teilnehmen ✔ --> mein Erfahrungsbericht
  • einen Fotokurs besuchen ✔
  • die Planungen für den diesjährigen Adventskalendertausch angehen (ja, ich tu mir den Stress wieder an) ✔
  • hoffentlich noch ein paar schöne Sommer-Momente (Abende draußen, Badesee, ...) genießen können [hahaha...]
  • mal wieder was für mich nähen (nachdem das im Juli nicht ganz so geklappt hat) ✔
Zum Vergleich: August 2013


Was sind eure Pläne für August?

Sonntag, 10. August 2014

Goldengelchen goes USA...

...oder so in der Art :-D

Goldengelchen Windeltaschen001 Auf jeden Fall gibt es jetzt auch Eltern in Übersee, die sich hoffentlich an einer von mir genähten Windeltasche erfreuen.

Goldengelchen Windeltaschen002
Meine Arbeitskollegin, Freundin und liebste Konzertbegleiterin hat mich nämlich mit dem nähen einer Windeltasche beauftragt, die sie als Geschenk zu Bekannten in die USA geschickt hat.

Goldengelchen Windeltaschen004
Goldengelchen Windeltaschen005
Goldengelchen Windeltaschen003
Goldengelchen Windeltaschen006
Da war ich ja happy, dass sowohl mein Label als auch der Stempel, den ich für den Papier-Anhänger verwende, englischsprachig sind. Lediglich die Pflegeanleitung musste ich übersetzen.

Aber nicht nur das geographische Windeltaschen-Verteilungsgebiet, sondern auch der Auftraggeber-Kreis wird immer größer :-) Die Besitzerin der EMIL-Tasche, die ich selbst nicht kenne, hat eine Tasche in Auftrag gegeben. Und auch mein Freund hat einen Auftrag bei seinen Arbeitskollegen klar gemacht.

Goldengelchen Windeltaschen007
Goldengelchen Windeltaschen008
Goldengelchen Windeltaschen009
Goldengelchen Windeltaschen010
Bei der Emma-Tasche hatte die Auftraggeberin zunächst Zweifel, ob die Tasche in rosa und grau vielleicht etwas blass und farblos wird, aber mir gefällt diese Kombination außerordentlich gut. Es muss ja nicht immer alles total knallig bunt sein.

Dafür kommt die dritte Tasche wieder mit mehr Knallfarben daher.

Goldengelchen Windeltaschen012
Den Namen habe ich nicht vergessen. Einerseits wäre er arg lang und daher quetschig geworden (Josefine), andererseits planen die Beschenkten definitiv noch ein Geschwisterchen, so dass die Tasche für beide Babys verwendet werden soll. 

Goldengelchen Windeltaschen013
Goldengelchen Windeltaschen016
Goldengelchen Windeltaschen014
Goldengelchen Windeltaschen015
Not macht ja manchmal erfinderisch. Ich musste für diese Tasche ein bisschen tricksen. Das Windelfach (hier lila) wird normalerweise aus einem Stoffstück genäht, es wird einfach nur in der Mitte gefaltet und einmal abgesteppt. Leider hatte ich nicht mehr genug Stoff, so dass ich das Fach aus zwei Teilen zusammen setzten musste. Damit die Nahtzugaben nicht verrutschen, habe ich sie mit einem Zick-Zack-Stich in Kontrastfarben fixiert, gefällt mir richtig gut :-)

Goldengelchen Windeltaschen011
Glücklicherweise kamen die Aufträge in letzter Zeit häufiger relativ zeitnah, so dass ich die ganze Näherei etwas "professioneller" abhalten konnte. So eine Tasche besteht ja doch aus vielen Arbeitsschritten (zuschneiden, Lasche mit Einlage verstärken, Label annähen, Klett annähen, Stoff für Buchstaben auf Vliesofix bügeln, ausschneiden, aufnähen, Taschenteile nähen, zusammensetzen). Bei mehreren Taschen konnte ich einige Arbeitsschritte zusammen fassen. Das war doch eine erhebliche Zeitersparnis und hat gleich wieder viel mehr Spaß gemacht!

Und, wer hats gemerkt? Immer noch kein Name doppelt! Da sag noch einer, dass alle Kinder heutezutage gleich heißen. Und: wieder "nur" Mädels!
Bisher genäht:
Mädchen (15): Anna Lena, Anneli, Ava, Emma, (Josefine), Juno, Kira, Leni, Lia, Lucia, Marie, Meike, Mia, Mila, Nala // Jungs (4): Emil, Felix, Jon, Mattis

Donnerstag, 7. August 2014

Fietstour um den Baldeneysee / Foto der Woche 31/2014

Die Fototrägheit hält an. Aber dieses Wochenende waren wir immerhin etwas "aktiver". Ich habe meinen Freund zum Beispiel dazu genötigt, mich in den Stoffladen zu begleiten, um mich bei der Stoffauswahl für ein Sommerkleid zu beraten. Wir sind auch fündig geworden :-). Im Kino waren wir auch, das ist zwar nicht die typische Sommer-Abend-Beschäftigung, aber am Samstag Abend war es ja eh nur am plästern.
Und als es am Sonntag Nachmittag entgegen der Vorhersage doch nicht anfing zu regnen, haben wir mal wieder unsere Fahrräder aus dem Keller hervor geholt und eine kleine Runde gedreht. Wie praktisch, dass wir da beide gut ausgestattet sind und sowohl bei ihm als auch bei mir jeder eine Fiets stehen haben. 
Wir sind wieder eine schön gemütliche ca. 15-20 km Tour gefahren, dieses Mal nicht am Niederrhein, sondern im Ruhrpott, um den Baldeneysee herum. In Essen-Werden haben wir in einem Park ein kleines Päuschen gemacht, die Fietsen ins Gras gelegt und uns einfach auf die Wiese gefläzt. Den übrig gebliebenen (vom Freund selbstgemachten!) Bagel vom Frühstück geteilt. Ein bisschen herumphilosophiert und geträumt. Einfach die Zeit genossen.

Foto der Woche 31-2014 Goldengelchen

Und dort ist auch mein Foto der Woche entstanden, am Sonntag, 03. August 2014.
Andere Fotos der Woche sammeln Juli&Fee auf ihrem Blog und auf dem Pinterest-Board August.

Montag, 4. August 2014

Fietstour* zum Altrhein / Foto der Woche 30/2014

Ein Foto der Woche zu küren, wenn man kaum Fotos gemacht hat? Gar nicht so einfach. Naja, immerhin habe ich keine Qual der Wahl zwischen dem besten Motiv, sondern wähle das einzige, das überhaupt in Frage kommt.
Ein Bild von unserer kleinen Fietstour.
Das Wochenende in KW 30 war ziemlich gammelig. Nach einer Geburtstagsfeier am Freitag haben wir es die beiden anderen Tage ziemlich röstig angehen lassen. Lange schlafen, lecker essen, endlich mal den Frozen Joghurt-Laden testen, wirklich was spektakuläres haben wir nicht gemacht. Tat aber auch mal gut, die Wochenenden davor waren alle ziemlich vollgestopft.

Foto der Woche 30-2014 Goldengelchen
Sonntag Nachmittag haben wir uns dann aber doch zu einer kleinen Runde mit dem Fahrrad aufgerafft. Das Wetter war herrlich und so fuhren wir über die Dörfer zum Altrhein, dort ein bisschen über den Deich und wieder zurück nach Hause. Nur gute 15 km. Aber trotzdem sehr schön - und: man hat was "gemacht". Und bei einer kleinen Trinkpause auf dem Deich ist auch das Foto der Woche 30 entstanden, am Sonntag, 27.07.2014.

Und wer sich jetzt fragt, wo man denn den Altrhein sieht. Sieht man nicht wirklich. Aber daaaa zwischen den Deichen, da plätschert das bisschen Wasser vor sich hin:
 Foto der Woche 30 a-2014 Goldengelchen

Andere Fotos der Woche sammeln Juli&Fee auf ihrem Blog und auf dem Pinterest-Board Juli.

*für alle nicht-Niederrheiner oder Niederländisch-Sprecher: Fiets = Fahrrad; Fietstour = Fahrradtour :-)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...