Donnerstag, 20. August 2015

Kleine Glücklichmacher des Alltags #2

Eigentlich wollte ich erst wieder einen Post veröffentlichen, wenn ich das neue Design fertig habe. Aber weil ich da doch noch ein bisschen Zeit benötige, kommen hier erst mal wieder ein paar kleine Glücklichmacher des Alltags!

Was mich gerade oder in den letzten Wochen glücklich (ge)macht (hat):
  • wenn ich auf Anhieb in der richtigen Seitenstraße einen Parkplatz finde
  • die Freunde erschöpft aber glücklich zu sehen, nachdem der Umzug ins eigene, neu gebaute Haus gewuppt war
  • Straßenmusikern zuhören, mitsingen, mitklatschen und sich einfach über den unendlich schönen Moment freuen
  • mit dem Freund und einem Bierchen gemütlich in der Stadt sitzen und der Musik in der Ferne lauschen
  • im Badesee abtauchen
  • bis zur Dunkelheit draußen auf dem Balkon sitzen
  • die neu geregelte Ampelschaltung auf dem Weg zur Arbeit - endlich Fahrradfahrer-freundlich!

Was macht euch gerade glücklich?

Montag, 17. August 2015

Neues Blog-Design - euer Input ist gefragt!

Na, hattet ihr ein schönes Wochenende? Hier hat es am Freitag Abend angefangen zu regnen, seitdem hat es fast in einem durchgeregnet. Ich finde das aber nicht weiter tragisch, die Natur hatte das bitter nötig. Und gegen ein gemütliches Wochenende zuhause ist ja auch nichts einzuwenden.

Ich hatte es ja letztens schon angekündigt, momentan bastele ich ein bisschen am Blogdesign herum. Der Blog, vor allem die Sidebar rechts, soll etwas aufgeräumter werden. Dazu ein bisschen andere Farbgebung, das Hintergrundbild kommt weg und einen anderen Header wird es auch geben. Ich werde aber weiterhin bei Blogger bleiben und auch das Rad nicht neu erfinden ;-) Erwartet also keine weltbewegenden Neuerungen.



Jetzt kommt mein Anliegen:
Gibt es etwas, was euch an meinem jetzigen Design/Layout überhaupt nicht gefällt? Was ist unpraktisch? Was vermisst ihr?
Und was gefällt euch gut? Was soll ich beibehalten?
 
Nutzt ihr das Archiv so in seiner jetzigen Form? Springt ihr von meiner Leseliste "Hier lese ich regelmäßig" auf andere Blogs oder nutzt ihr dafür nur eure Feedreader?
Welche Feedreader nutzt ihr? Bisher habe ich nur ein Icon für Bloglovin' vorgesehen. Nutzt ihr (oder jemanden, den ihr kennt) auch Feedly oder Blogconnect?
Ach, und wünscht ihr euch eine Facebook-Seite zu meinem Blog?
 
Ich freue mich über eure Vorschläge, über eure Kritik und Anmerkungen :-)
 
Natürlich kann ich nicht versprechen, dass ich alles umsetzen kann oder werde. Aber so eine etwas distanziertere Sicht schadet nicht und bringt mit Sicherheit auch den ein oder anderen Punkt hervor, der mir überhaupt nicht bewusst war.


Donnerstag, 13. August 2015

12 von 12 im August 2015

12 von 12! Schon vor Tagen hatte ich auf dem Schirm, dass am Mittwoch der 12. August ist. Nachdem ich bereits im Juli urlaubsbedingt und mangels WLAN am Urlaubsort pausieren musste, wollte ich im August unbedingt wieder bei dieser Aktion dabei sein. Allerdings wusste ich, dass es schwer wird, Bilder zusammen zu bekommen, da ich den ganzen Tag außer Haus sein würde.

Wie ihr seht, habe ich aber ein bisschen geknipst. Und daher kommen hier meine 12 (oder genaugenommen sogar 13) von 12 im August 2015, wenn auch mit einem Tag Verspätung. Here we go:

12von12 August 2015 - 01
1) So früh und schon geduscht und angezogen. Normalerweise drehe ich mich um diese Zeit noch mindestens drei mal in meinem Bett um...

12von12 August 2015 - 02
2) Ich habe Dienstag Abend Brot gebacken. Leider etwas lange, fast vier Stunden um genau zu sein. Dabei hätte das Brot nur eine Stunde in den Ofen gemusst. Tja, das Brot ist wirklich nicht zu gebrauchen. Außer, ich möchte es Einbrechern an den Kopf werfen. Mit dem Brot kann ich gleich die Backform wegschmeißen, denn da hat sich bereits die Beschichtung gelöst... Klarer Fall von "dumm gelaufen!".

12von12 August 2015 - 03
3) Den ganzen Tag über hatte ich dann keine Zeit, Bilder zu machen, ich habe dann auch direkt die Kamera zuhause gelassen. Ich war nämlich für eine Schulung im Hauptsitz unserer Firma. Da ist die Anreise etwas länger als meine üblichen drei Kilometer.

12von12 August 2015 - 04
4) Zuhause angekommen also erstmal raus aus der etwas schickeren Kleidung und rein in die luftig-leichte-Zuhause-Klamotte.

12von12 August 2015 - 05
5) Und dann ein neuer Versuch in Sachen Brot backen.

12von12 August 2015 - 06
6) Mmmh, lecker viele Körner!

12von12 August 2015 - 07
7) Während das Brot im Ofen backt - und dieses Mal habe ich mir zusätzlich zur Eieruhr am Backofen auch einen Wecker im Handy gestellt - krame ich ein bisschen in der Wohnung rum und füttere den Pumuckl mit Kleingeld.

12von12 August 2015 - 08
8) Dann ist es erstmal Zeit für ein fixes Abendessen. Nudeln gehen immer und Tomaten auch, hier als Pesto & Tomatenmark. Und gleichzeitig trinke ich das letzte aus dem Urlaub mitgebrachte Strandräuber.

12von12 August 2015 - 09
9) Yay, ich kanns doch noch! Das Brot sieht zwar etwas merkwürdig aus, da ich an Ermangelung anderer Backformen die Guglhupf-Form genommen habe, aber es schmeckt gut, und das ist schließlich die Hauptsache!

12von12 August 2015 - 10
10) Schönster Abendhimmel.

12von12 August 2015 - 11
11) Aber ich setze mich nochmal kurz an den Schreibtisch, da wir eine kleine Hausaufgabe für den nächsten Schulungstag bekommen haben. Könnt ihr das Thema der Schulung erraten? :-)

12von12 August 2015 - 12

12) Damit ich am nächsten Morgen nicht so viel Zeit vertrödel, lege ich mir die Klamotten schon mal raus. (ha, da probiere ich zig verschiedene Outfits an und zieh dann im Endeffekt doch was anderes an...)

12von12 August 2015 - 13
13) Und jetzt wird es allerhöchste Zeit für's Bett, am nächsten Tag geht der Wecker noch eher (OMG!!!)

Alle anderen 12 von 12 gibt es bei Caro, meine anderen 12 von 12 gibt es hier.
Zum Vergleich: August 2014 (hach, da war ich im Urlaub...)

Montag, 10. August 2015

Sommer! Urlaub! Lecker essen! Ein Rückblick auf den Juli 2015

Der Juli...
...brachte richtig heiße Tage mit Temperaturen über 30°C mit sich.
...war mein Urlaubsmonat.
...war in der letzten Woche richtig usselig kalt.
 
Das fällt mir spontan zum Juli 2015 ein. Und jetzt nochmal im Detail.
Hier kommt mein Juli-Instagram-Monatsrückblick. 

Monatsrückblick Juli 2015 - 01
1) Die erste Juli-Woche brachte uns Sommerhitze. Da kann man die Haare auf dem Weg zur Arbeit "föhnen" :-) 2) Kein Sommer ohne Fruchtzwergeeis. 3) Perfektes Essen bei der Hitze: lauwarmes Gemüse mit Feta-Schmand-Dip.

Monatsrückblick Juli 2015 - 02
1) Die Juli-Pläne werden auf dem Blog mit ein paar alten Rügen-Fotos präsentiert, passend zum bevorstehenden Urlaub. 2) Mediterraner Nudelsalat, auch so ein super-Sommer-Essen. 3) Vorfreude und mit im Gepäck - ein Rügen-Kissen. 4) Juhuuu, endlich Urlaub! Auf dem Weg vom A... der Welt im Westen zum A... der Welt im Osten - irgendwo auf der A20 in Meck-Pomm.

Monatsrückblick Juli 2015 - 03
1) Jetzt ist es nicht mehr weit - über die Rügenbrücke über den Strelasund. 2) So gehört sich das, faulenzen im Ostseebad Binz am Strand. 3) Oder nach dem Frühstück noch mal ins Bett und weiter lesen. 4) Kokos-Milchreis mit frischen Beeren. Es war einen Versuch wert, normalen Milchreis mag ich aber lieber.

Monatsrückblick Juli 2015 - 04
1) Ein paar Unternehmungen müssen im Urlaub ja auch sein. Ausflug zum Jagdschloss Granitz, hier Blick auf die Schienen des "Rasenden Rolands" oder auch Jagdschloss-Express. 2) Leider war das Wetter nicht so toll - Regen & Wind. 3) Am Abend wurde es dann doch wieder etwas schöner. 4) Meine allerliebste Lieblingsaussicht im Rügen-Urlaub. Blick auf den Bodden (durch die Bäume, ganz hinten) vom Wohnwagen aus.

Monatsrückblick Juli 2015 - 05
1) - 3) Wir haben auch die Hafentage in Sassnitz besucht. Im Endeffekt war es nichts anderes als eine Kirmes, nicht wirklich spektakulär. Das Feuerwerk war aber ganz schön. 4) Und der Blick aufs Riesenrad im Dunkeln auch :)

Monatsrückblick Juli 2015 - 06
1) Lange Schattenbeine auf den Weg zu den Störtebeker-Festspielen. 2) Must-drink auf Rügen: Störtebeker-Bier und das zugehörige Biermisch-Getränk "Strandräuber". 3) Abendstimmung am Großen Jasmunder Bodden. 4) Ein typisches Bild, wenn wir auf Rügen unterwegs sind. Der Lieblingsfreund fährt, ich häkele für die Häkeldecke.

Monatsrückblick Juli 2015 - 07
1) Endlich wieder Strandwetter. Und die Möwe läuft fast über unser Handtuch... 2) Aussicht aus unserer Strandmuschel. 3) Abendstimmung am Campingplatz. 4) Und nochmal meine allerliebste Lieblingsaussicht.

Monatsrückblick Juli 2015 - 08
1) Teil 1 des Urlaubs ist vorbei, jetzt geht's auf zu Teil 2. Vom A... der Welt im Osten zum A... der Welt im Nordwesten. Die A27 kurz vor Cuxhaven. 2) Cuxhaven begrüßt uns mit einem herrlichen Sonnenuntergang über dem Wattenmeer. 3) Das müssen wir noch ein bisschen üben ;-) 4) Wattwanderung im Weltnaturerbe.

Monatsrückblick Juli 2015 - 09
1) Der eigentliche Grund für den Cuxhaven-Kurztrip: Das Deichbrand-Festival. Hier auf der Bühne: The Subways! 2) Abendstimmung bei Clueso. 3) Yeah, im 1. Welle-Bereich bei den Beatsteaks!!! 4) Arnim hat den Fuß kaputt und rockt trotzdem die Bühne!

Monatsrückblick Juli 2015 - 10
1) Nachdem der Busshuttle zum Festivalgelände am Freitag nicht so zuverlässig war, entscheiden wir uns am Samstag für die Anreise per Rad. 2) Auch bei 20 km pro Strecke vergeht mir nicht die gute Laune ;-) Es war auch eine echt schöne Strecke zum fietsen. #undichfietsgerne 3) Seifenblasen bei den Kooks. 4) Schicke Fahrradständer in Cuxhaven.

Monatsrückblick Juli 2015 - 11
1) Am Sonntag war es leider ziiiiemlich regnerisch. Da wird das Regencape zum must have Accessoire. 2) Mando Diao <3 3) Auf dem Heimweg. 4) Mit zwei Urlaubssouvenirs startet es sich doch gleich viel besser in den Arbeitsalltag.

Monatsrückblick Juli 2015 - 12
1) Mit de Fiets zur Arbeit bei schönstem Wetter. 2) Eeeendlich zeige ich meine Joggingbuxe aufm Blog! 3) Im Instagram-Feed ein Rezept entdeckt und eine halbe Stunde später schon gegessen, so schnell habe ich noch nie ein Rezept nachtgekocht! 4) Pasta selbst machen, immer wieder eine Odysee. Dabei war es im Kochkurs so easypeasy...

Monatsrückblick Juli 2015 - 13
1) Wolkenberg überm Baumarktparkplatz. Mit ganz viel Fantasie könnte es wie ein schneebedeckter Berg aussehen. Da bekomme ich ja schon ein bisschen Lust auf Skifahren. Ja, sogar im Sommer... 2) Ich habe ein "bisschen" Tee bestellt... 3) Bastel-Chaos im Ess-Arbeits-Nähzimmer. Ich verbastele endlich mal ein paar Erinnerungen in meinem memory keeper, den uns Bina letztes Jahr in den Adventskalender gepackt hat. 4) Meine Heimatstadt echt schöne Ecken...

Monatsrückblick Juli 2015 - 14
1) Ich habe Beeren geerntet. 2) Und zwar ganz schön viele. Eigentlich habe ich nur aufgehört, weil ich nicht genug Behältnisse dabei hatte. 3) Selbstgemachte Himbeermarmelade, sooooo lecker. 4) Freitag Nachmittag = Spaghetti mit Tomatensoße-Zeit.

Zum Vergleich: Juli 2014 (der WM-Sommer :-))

Und wie war euer Juli? Sommer, Sonne, Sonnenschein? Oder gar Urlaub?

Donnerstag, 6. August 2015

Kochen wie die Profis - ein Kochkurs beim Sternekoch!

Mein Freund, ich muss es ja ehrlich zugeben, ist jetzt nicht gerade der Romantiker in Person (möglicherweise bin ich auch einfach von den ganzen Hollywood-Filmen und Frauenromanen verdorben). Dementsprechend werde ich nicht mit kleinen Aufmerksamkeiten oder Liebesbriefen bombardiert - was ich auch gar nicht erwarte. Unseren Jahrestag feiern wir auch nie wirklich - oder wenn, dann Wochen später.

Aber was der Freund voll drauf hat, das sind: Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke! Ich durfte mich schon über Tickets für ein Coldplay-Konzert, eine Pastamaschine, eine Spiegelreflexkamera, einen Fotokurs oder wie jetzt zum Geburtstag die Tickets fürs Deichbrand-Festival freuen :-)
Nicht nur dass die Geschenke immer erste Sahne sind, nein, er fädelt es auch immer perfekt ein, so dass ich von seinen Eltern das passende Begleitgeschenk bekomme, sei es das Pasta- & Soßen-Rezeptbuch zur Pastamaschine oder das Begleitbuch zum Fotokurs.

Wie es sich gehört, öffne ich natürlich bei einem Geschenk immer zunächst die dabei liegende Karte. Letztes Jahr Weihnachten war ich dann sehr verwirrt, stand da doch "Die Pflicht beherrschst du, jetzt kommt die Kür!". Aaahaaa? Okay??! Häääh?! Das Geschenk beinhaltete dann ein Kochbuch mit Rezepten aus New York City sowie einen Gutschein für einen Kochkurs im Restaurant von einem Jürgen Köpp. Okay, schön, noch nie was von gehört.
Er klärte mich dann auf, dass das ein Sternekoch hier am Niederrhein sei und er mal davon gelesen hatte. Das klang ja alles toll, aber so richtig begeistert war ich nicht. Ich fühlte mich zunächst ein bisschen so, als stände da "lern doch mal richtig kochen"! Und der Gutschein war für mich alleine, so dass wir nicht gemeinsam kochen würden.
Ich muss ja zugeben, dass ich es auch immer schön finde, wenn man eine gemeinsame Aktivität geschenkt bekommt... Tja, da hatten wir das Spiel allerdings ohne seine Eltern gemacht. Die hatten nämlich mitbekommen, dass er mir den Kochkurs schenken wollte und haben ihm kurzerhand auch einen Gutschein dafür geschenkt. So konnten wir doch gemeinsam die Kochlöffel schwingen :-)

Am letzten Juli-Samstag machten wir uns also auf den Weg nach Kalkar-Obermörmter, so richtig am A... der Welt gelegen, hinter dem Deich an einem Campingplatz.

Neben meinem Freund und mir hatten sich neun andere hungrige und wissbegierige Menschen eingefunden. Dazu natürlich der Chef, Jürgen Köpp, sowie seine Mitarbeiter - ein junger ausgelernter Koch und ein Azubi, der erst vor wenigen Wochen angefangen hatte.
Die Stimmung in der Küche war locker und während nach und nach alle Teilnehmer eintrudelten, wurden wir erstmal mit Kaffee & Schürzen versorgt, bis uns dann das Menü für den Tag präsentiert wurde.

Selbstgemachte Orangennudeln, Orangenpüree, Steinbeißer und Wels
***
Kalbsrücken mit Kräuterkruste, Pilzrisotto und Brokkoli
***
Gefüllte Crêpes mit Himbeerparfait

Schon bei der Verkündung lief mir das Wasser im Mund zusammen. Und ein kleiner Stein fiel mir auch vom Herzen. Ich bin ja doch ein picky eater und hatte Sorge, dass wir etwas zubereiten, was ich so überhaupt nicht mag. Aber das war alles nach meinem Geschmack.

Es wurde jeweils ein Gang gekocht, die Hauptarbeit übernahmen dabei die Profis, wobei aber die Teilnehmer natürlich mit anpacken durften. Die eine knetete den Nudelteig, die andere kurbelte den Teig durch die Maschine, der nächste kümmerte sich darum, dass der Fisch nicht in der Pfanne verbrannte. Und zwischendurch wurden wir immer wieder mit allerlei Tipps versorgt.

Kochkurs - Vorspeise01
In Teamarbeit haben wir dann die Teller angerichtet. Diese waren natürlich vorgewärmt und alle genau gleich auf der Arbeitsplatte ausgerichtet. Auch beim anrichten wurden uns ein paar Kniffe gezeigt. Die Kartoffelpürree-Nocken gelingen am besten mit kalten, nassen Esslöffeln. Immer wieder von einem zum anderen Löffel schieben, bis sie schön ordentlich sind (die Exemplare auf meinem Teller sind nicht sooo ordentlich, wir sind ja schließlich noch keine Profis ;-)). Und die Nudeln lassen sich, um eine Fleischgabel gewickelt, auch viel schöner anrichten.

Kochkurs - Vorspeise02
Danach durften wir mit den fertig angerichteten Teller in den Gastraum an die eingedeckten Tische (natürlich inklusive passendem Wein) verschwinden und das Essen genießen, während die Profis die Küche aufräumten und alles für den nächsten Gang vorbereiteten.

Da wir bei der Zubereitung der Vorspeise relativ viel rumstanden und uns nicht ganz so viel aktiv beteiligen konnten, meldete ich mich für die Hauptspeise direkt für die Schnibbelarbeit. Kräuterseitlinge in kleine Würfel schnibbeln. Und dann aus dem Brokkoli Röschen schneiden. Mein Co-Schnibbeler und ich waren uns einig: Wir produzieren ganz schön viel Müll. Denn bei dem Brokkoli wurden die Sterneküche-Ansprüche deutlich. Alles, was nicht mehr so ganz schön war, genauso wie alles weiße oder hellgrüne sollte weg. Zudem sollten die Röschen so geschnitten werden, dass man sie aufrecht hinstellen kann. Gar nicht so einfach. Wie man auf dem Teller sieht, ist uns das auch nicht so 100%ig gelungen...

Kochkurs - Hauptgang
Bei dem Risotto-Reis erlebten wohl alle Teilnehmer einen Aha-Effekt. Jetzt mal ehrlich: Wie macht ihr Risotto? Bzw. wie habt ihr es gelernt? Zwiebeln anschwitzen, dann Reis hinzugeben und immer schlückchenweise Flüssigkeit hinzugeben, bis diese aufgesogen ist und erst dann nachgießen? Rühren, rühren, rühren? Tja, nichts da!
Der Sternekoch sagt: Zwiebeln anschwitzen und dann den ganzen Reis mit der ganzen Flüssigkeit hinzufügen und nur ab und zu rühren. Die Pilze wurden derweil separat in einer Pfanne gebraten - und das etappenweise, damit sie durch die austretende Flüssigkeit nicht kochen. Erst kurz vor Schluss wurden Reis und Pilze zum gemeinsamen Abschmecken (hier mit ordentlich viel Balsamico) zusammen gerührt.

Kochkurs - Dessert
Beim Dessert habe ich mich dann schließlich bei der perfekten "Station" gemeldet :-D Nachdem die Crêpe gebacken waren, durften diese erst ein bisschen auskühlen und wurden dann zwischen zwei Küchenhandtüchern entfettet. Anschließend mit Amaretto und Puderzucker beträufelt, mit der Erdbeermasse gefüllt und zusammen gerollt. Zusammen mit einer anderen Teilnehmerin füllte und rollte ich die Crêpes. Und da für die schönere Optik die Enden abgeschnitten wurden, konnten wir schon ordentlich naschen :-)

Zwischen dem ganzen Kochen blieb auch Zeit für Plaudereien. Jürgen Köpp erzählte mit typisch niederrheinischer Schnauze ein bisschen aus dem Nähkästchen. Das Restaurant hat er vor etlichen Jahren von seinen Eltern übernommen und nach relativ kurzer Zeit den ersten Michelinstern erlangt. Und seit diesen 22 Jahren hält er ihn ununterbrochen. Er wird ab und zu auch mal für's Fernsehen angefragt, zuletzt wurde er zum Casting für Games of Chefs (VOX) eingeladen. Aber sein Restaurant hat für ihn höchste Priorität, so dass eine regelmäßige Abwesenheit aufgrund der Drehtage für ihn erst gar nicht in Frage kam. Schließlich könnten immer mal Michelin-Testesser oder andere Restaurantkritiker vorbei kommen. Und bei dieser abgelegenen Lage ist der Stern für ihn einfach sehr wichtig.

Generell merkte man ihm und seinem Team einfach an, dass sie mit Leidenschaft in der Küche arbeiten. "Ohne Leidenschaft geht's auch nicht, man muss für die Gastronomie gemacht sein!" Besonders beeindruckt hat mich eigentlich, mit wie wenig verschiedenem Kochgeschirr und Utensilien wir an dem Tag ausgekommen sind. Keine tausend verschiedenen Gerätschaften und Werkzeuge.
 
Wir hatten also einen interessanten, lehrreichen und vor allem seeeehr leckeren Samstag. Und zum Schluss bekamen wir die Rezepte noch zum nachkochen mit nach Hause. 
Wer mehr wissen möchte: Hier geht's zur Homepage (leider nicht sooo informativ), in der Zeitung gab es Anfang des Jahres ein Interview mit Jürgen Köpp.

Montag, 3. August 2015

Impressionen von Rügen & Vorschau August 2015

Der Sommer ist wieder da, yay! Ich hoffe, er bleibt uns noch ein bisschen erhalten :-)

Da ich es immer doof finde, so einen Beitrag ganz ohne Bilder zu posten und an Ermangelung passender Bilder zu den Themen des Augusts 2015 gibt es heute einfach mal ein paar Bilder von den Untiefen meiner Festplatte. Wir waren ja schon diverse Male auf Rügen und daher gibt es heute ein paar unverbloggte, zusammenhanglose Bilder aus dem Sommerurlaub im August 2012.

Kleeblätter Wald Rügen
Glücksbringer
Feuersteinfeld Rügen
Feuersteinfeld
Feuersteinfeld02 Rügen
unendlich viele Steine
Maisfeld Rügen
Maisfeld
Strohballen Feld Rügen
Strohballen auf dem Stoppelfeld
Rindvieh auf der Straße
Rindvieh auf der Straße
am Meer Ostsee Rügen
Ostsee
Schilf Rügen
Schilf
tierischer Besuch Rügen
tierischer Besuch
Nadelwald Rügen
Nadelwald


Rügen ist so vielfältig! Jedes Jahr gibt es neue Orte und Ecken zu entdecken. Bei meinem ersten Besuch auf der größten deutschen Insel war ich wirklich sehr überrascht. Kannte ich vorher doch nur die Nordseeinseln, die auch total schön, aber meist eher klein und sehr vom Meer geprägt sind. Meine Mutter zum Beispiel liebt Sylt und kann, glaube ich, nicht so ganz nachvollziehen, was uns jedes Jahr nach Rügen zieht. Meiner Meinung nach kann man die beiden Inseln überhaupt nicht miteinander vergleichen. Auf Rügen hat man die meiste Zeit gar nicht das Gefühl, auf einer Insel zu sein. Und bei Rügen kommt mir auch nicht als erstes der Strand oder die Ostsee in den Sinn, sondern viel mehr die Wälder und die weiten Felder.

Doch nun zu meinen Plänen für den diesjährigen Sommer!

Im August 2015 werde bzw. werde ich
  • mal wieder zum Freund fahren, nachdem er in letzter Zeit fast immer bei mir war ✔
  • hoffentlich ganz viel mit meinem neuen Objektiv für die Spiegelreflex üben :) ✔
  • zum Maschsee-Fest nach Hannover fahren ✔
  • hoffentlich viele Tage am Badesee verbringen (bis August war ich kein einziges Mal am See :-(( ) ✔ (3mal direkt in der 1. Augustwoche!!)
  • mit meinem Papa eine Themenführung in unserer Stadt machen ✔
  • in Kurzurlaub nach Brügge fahren - habt ihr Tipps? Her damit! 
  • nach einer längeren Pause wieder zum Nähkurs gehen ✔
Zum Vergleich: August 2014, August 2013 - hier findet ihr alle meine Monatspläne

Der August ist also schon gut vollgepackt, ich werde nur zwei Wochenenden zuhause sein. Aber ich freue mich schon sehr, Städtetrips sind immer wieder was Feines und dieses Jahr gab es davon bisher nicht so viele.
Und, wie schaut's bei euch aus? Schon alles verplant oder könnt ihr den Sommer in vollen Zügen und ohne Termine genießen?

Montag, 27. Juli 2015

Rückblick Juni 2015

Bevor ich am Wochenende schon den Juli-Rückblick zusammen basteln kann, kommt hier erst einmal der Rückblick auf den Juni. Den wollte ich eigentlich noch vor dem Urlaub erstellen. Aber ihr kennt das ja, man hat dann auf einmal noch Berge von Wäsche zu waschen & zu bügeln, die Wohnung will auch etwas aufgeräumt werden und da es in der Woche so knalleheiß war, hat das mich auch nicht gerade zu Höchstleistungen beflügelt. But here we go:

Monatsrückblick Juni 2015 - 01
1) Deluxe-Spätstück mit meinem ersten Green Smoothie, Möhren & Dattelcremedip und versteckter Knofi-Kräuterbutter. 2) + 3) Endlich mal wieder ein Kleidungsstück für mich nähen. Ich trage das T-Shirt gerade jetzt, wo ich diese Zeilen tippe, mit der Passform bin ich aber nicht so ganz zufrieden :-(

Monatsrückblick Juni 2015 - 02
1) Supertolle Nähnerd-Post aus Frankreich von Lisa von Paprika Patterns. Die Farbe des Stoffes ist in echt noch viel toller. 2) - 4) Fietstour am sonnigen Feiertag und Pause am Rhein in der Pampa, gaaaanz kurz vor Holland. Urlaubsfeeling.

Monatsrückblick Juni 2015 - 03
1) Und jetzt Urlaubsfeeling in Holland - Bergen aan Zee. 2) Gleiche Blickrichtung, dunkler Himmel. 3) Sturm! 4) Und gleichzeitig kommt über dem Meer schon wieder die Sonne raus.

Monatsrückblick Juni 2015 - 04
1) Outdoor-Erdbeer-schnibbeln, eine meiner liebsten Sommerbeschäftigungen. 2) Draußen lesen ist aber auch toll. 3) + 4) Allerschönste Aussicht auf die Waal in Nimwegen aus der oberen Etage eines Cafés. #skyporn

Monatsrückblick Juni 2015 - 05
1) Skyporn auf dem Weg nach Hause mit de Fiets. Am 2. Tag nach meinem Urlaub zuhause direkt wieder eine Abendschicht eingelegt. 2) - 4) Mit de Fiets durch den Wald nach Hause. Inklusive Schattenspiele und Engel-Silhouette ;-)
 
Monatsrückblick Juni 2015 - 06
1) Meine Sukkulenten blühen! 2) Und die Kräuter kommen auch so langsam raus. Natürlich nur echt mit Masking-Tape-Beschriftungsfähnchen ;-) 3) Der Wissensspeicher (=Bibliothek) der Hochschule Rhein-Waal. Nach dem Firmensommerfest haben wir die Nacht durchgemacht. 4) Sonnenaufgang an der Spoy.
 
Monatsrückblick Juni 2015 - 07
1) Ampelpause auf dem Weg zur Arbeit. Bei den ganzen Kondensstreifen bekomme ich immer Fernweh. 2) Hotelzimmer mit Aussicht auf den Aasee in Münster, leider nur für eine kurze Nacht. 3) Andreas Bourani beim WDR2-Für eine Stadt in Kleve-Event. 4) Waldspaziergang am Sonntag.
 
Monatsrückblick Juni 2015 - 08
1) Freitag Nachmittag, Feierabend, Wochenende & Soulfood <3. 2) Manchmal hat der überdachte Balkon auf Vorteile. Trotz Nieselregen kann ich draußen ein Schnittmuster zusammenkleben :) 3) Die Nachbarn backen Waffeln. Und wir ziehen kurzerhand nach :) Hier das Rezept! 4) Mittagspausenspaziergang zum Reifenhändler, in der sengenden Hitze natürlich nur mit Fruchtzwergeeis ;)
 
Wenn man sich so die Anzahl der Balkon-Fotos (alles mit der türkisen Polkadots-Tischdecke) und generell der draußen-Fotos betrachtet, schaut das nach einem ziemlich sonnigen & sommerlichen Juni aus. Aber eigentlich war es doch zwischendurch noch ganz schön frisch, oder trügt mich da meine Erinnerung?

Zum Vergleich: Juni 2014 | Alle meine Monatsrückblicke
 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...